Rudel Ryder Cup – Golf Rudel mit Spendenrekord für SOS Kinderdorf

Viele Golfer bei einem gutgelaunten Gruppenfoto vor einem Clubhaus

Das zweite Jahr von Martins Golf Rudel ging mit einem grandiosen Knall zu Ende. Ein großes Turnier, viele lachende Gesichter und ein neuer Spendenrekord für das Team, zu dem auch unser Autor Olaf Genth (besser bekannt als der Heidegolfer) gehört. Hier ist sein Erfahrungsbericht vom „Rudel Ryder Cup”.

Ein Saisonabschluss, der in Erinnerung bleiben wird

Wir haben uns als Martins Golf Rudel auf die Fahnen geschrieben, Golfer, Marken und Clubs zusammenzubringen und das alles mit einem Charity-Gedanken zu verbinden. Drei Turniere im Jahr veranstalten wir unter diesem Motto. Das große Finale in diesem Jahr war der Rudel Ryder Cup, der von Jacky Tusche und ihrem Mann Dennis organisiert wurde.

Mit 72 Teilnehmern war es das bisher größte Rudel-Event überhaupt. Mit dem Golfclub Verden haben wir einen starken Partner gefunden, der uns seinen Platz für diesen Tag kostenfrei zur Verfügung stellte. Und mit dem SOS Kinderdorf Worpswede stand sehr schnell auch fest, für wen alle Spenden und Erlöse gedacht waren. Punkt 12 Uhr ging es per Kanonenstart für alle zeitgleich auf die Runde.

Zwei Golfer klatschen ab

Im Chapman-Vierer-Format ausgetragen, ging es für 36 zweier-Teams um Brutto- und jede Menge Nettopreise. In Anlehnung an den bevorstehenden Ryder Cup hatten wir zusätzlich einen Team-Modus ausgelobt, so dass über allem ein Netto-Duell Team Jacky gegen Team Olaf stand. Der Rudel Ryder Cup 2023 brachte also 18 Zweierteams auf jeder Seite zusammen und versprach Ehre sowie einen atemberaubenden handgefertigten Pokal.

Sportliche Leistungen und Sonderspenden für den guten Zweck

Vor dem ersten Abschlag konnten die Spieler Mulligans gegen eine Spende an das SOS Kinderdorf erwerben. An Loch A9 konnte man – ebenfalls gegen eine Spende – den Drive eines Golf-Pros in Anspruch nehmen. Die Gastronomie stellte jede Menge Verpflegung vor und während der Runde zur Verfügung. Selbst das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite.

Parallel auf allen Löchern des AB-Kurses im Golfclub Verden waren die Spieler mit bester Laune unterwegs. Etliche Stories, Reals und Posts schon auf Social Media während der Runde und natürlich auch im Anschluss zeigten die gute Stimmung. Und die hielt auch nach dem Turnier auf der Terrasse des Clubhauses an.

Golfer an einer Fahne vor einem Wasserhindernis

Als Abschlussessen wartete die Gastronomie mit einem großzügigen Grillbuffet auf. Die Golfer fachsimpelten, lachten und genossen bis spät in den Abend. Vor der Siegerehrung nutzte Joachim Schuch vom SOS Kinderdorf die Gelegenheit für einige Worte des Dankes an alle Teilnehmer. Und er berichtete, für welche Projekte genau man die Spenden verwende würde.

Großzügige Preissponsoren

Dank großzügiger Unterstützer und Sponsoren gab es so viele Preise, dass neben dem besten Bruttoergebnis auch die besten 20 Netto-Ergebnisse prämiert werden konnten. Dazu kamen Preise für Sonderwertungen wie den Longest Drive der Damen und Herren und gleich mehrere Wertungen „nearest to the pin”.

Für die Gesamtwertung des großen Duells „Team Jacky“ gegen „Team Olaf“ schließlich wurden die Nettoergebnisse aller Teammitglieder jeweils addiert. Und natürlich – wie sollte es anders sein – hatte die Gastgeberin mit ihrem Team am Ende die Nase vorn und konnte zurecht den gestifteten Siegerpokal in Höhe stemmen. Er bekommt im SOS Kinderdorf einen Ehrenplatz.

Versteigerung verhilft zu neuem Spendenrekord

Ausrichterin Jacky hatte neben den Turnierpreisen einige besondere Sonderpreise gestiftet bekommen, die nach der Siegerehrung zur Versteigerung kamen. Die Auktionen von zwei signierten Trikots des SV Werder Bremen und dem FC St. Pauli waren ein weiteres Turnierhighlight. Das gleiche galt für die weiteren exklusiven Preisen wie einem professionellen Fotoshooting oder einem Driver von Long-Drive-Weltmeister Martin Borgmeier.

Golfer stehen vor Tafeln eines SOS Kinderdorfes

Und dann war es Zeit für den Kassensturz – der Spendentopf war prall gefüllt. Mit dem Spendenanteilen der Teilnehmer, dem Verkauf der Mulligans, den Auktionserlösen und weiteren freiwilligen Spenden kam ein neuer Rekord zusammen: Unser Golf Rudel Ryder Cup 2023 hatte insgesamt 6.666,70 Euro für den guten Zweck eingesammelt.

Selbst für unser Martins Golf Rudel setzt diese Summe neue Maßstäbe. Wir sind unglaublich stolz – auf alle Teilnehmer, Unterstützer und auf das, was aus einer kleinen Idee von fünf golfbegeisterten Freunden werden kann.

Fotos: Olaf Genth

Noch mehr Golfplätze und weiteren Golf-Content von und mit Olaf findet ihr auf seinem Blog heidegolfer.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.