Knappes Stechen: Morikawa siegt bei Workday Charity Open

Knappes Stechen: Morikawa siegt bei Workday Charity Open

Im spannenden Finale der Workday Charity Open geht Collin Morikawa als Sieger hervor. Für Justin Thomas, der als Favorit in den Finalsonntag startete, reichte es nur zum zweiten Platz. Auf der zehnten Spielbahn des knappen Stechens verließ Thomas das Glück. Der 23-jährige Morikawa gewann damit seine zweite PGA-Trophäe.

Nachdem die ersten drei Spieltage im Murifield Village für Thomas gut liefen, ging er als Favorit in den Finaltag. Der Norweger Viktor Hovland lag mit zwei Schlägen hinter dem 27-jährigen Thomas. Durch Morikawas Topleistung am Finaltag fiel Hovland jedoch zügig hinter den US-Amerikaner auf Platz 3. Morikawa und Thomas notierten nach 72 gespielten Löchern ein Ergebnis von 19 unter Par und zogen damit in ein Stechen, das sogar noch spannender werden sollte. 

Entscheidung erst am dritten Playoff-Loch

Auch nach den ersten beiden Playoff-Löchern ging keiner der beiden Kontrahenten als Sieger hervor. Zunächst verpassten die beiden Finalisten auf dem 18. Abschlag die Spielbahn. Umso stärker zeigten sich beide jedoch auf dem Grün und legten jeweils einen Birdie hin. Die zehnte Spielbahn sollte daraufhin die entscheidende sein.

Justin Thomas gratuliert Collin Morikawa zum gewonnenen Turnier (Fotos: Getty)

Thomas schlug am dritten Playoff-Loch seinen Ball hinter einen Baum. Dies war die Chance für Morikawa, der sein Können bewies und zum Par lochte. Nachdem Thomas bis zum bitteren Ende kämpfte, musste er sich am Ende aufgrund dieses Patzers geschlagen geben. Der 23-jährige Morikawa gewann die Workday Charity Open. Hovland sicherte sich den dritten Platz. Deutsche Golfspieler nahmen nicht am Turnier teil.

Keine Zuschauer beim Memorial Tournament gestattet

Bereits am kommenden Donnerstag öffnet das Muirfield Village erneut seine Tore, diesmal für das Memorial Tournament. Dieses Turnier sollte nach Plänen der PGA der erste Wettkampf nach dem Lockdown werden, bei dem Zuschauer endlich wieder vor Ort mitfiebern können. Aber die Golf-Fans müssen sich nun doch noch in Geduld üben.

Die Veranstalter haben sich gegen den ursprünglichen Plan entschieden und so wird auch dieses Turnier ohne Zuschauer vor Ort stattfinden. Grund dafür sei die Entwicklung der Corona-Pandemie in den USA. Die Fans müssen sich vorerst weiter mit der Live-Übertragung begnügen.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.