Seit 1989 ist die Omega Dubai Desert Classic fester Bestandteil der European Tour. Sie ebnete den Weg für die renommierten Turniere in den Vereinigten Arabischen Emiraten. An diesem Wochenende teen die Spieler im Emirates Golf Club auf und fliehen damit vor den kalten Wintermonaten in Europa.

Erst im April geht es für die Tour nach Europa. Solange können die Profis noch die warmen Temperaturen genießen. Der Emirates Golf Club ist seit Beginn der Dubai Desert Classic – mit zwei Ausnahmen – der Austragungsort des Events. Auf dem Par-72-Majlis Course konnten bereits Golf-Größen wie Seve Ballesteros, Tiger Woods und Bryson DeChambeau Triumphe feiern. Letzterer sorgte 2019 dafür, dass die Veranstalter des Turniers den Schwierigkeitsgrad etwas erhöhten.

Weht nur ein laues Sommerlüftchen über den Platz, bietet sich insbesondere für Longhitter wie DeChambeau eine Birdiechance nach der nächsten. Er gewann die Dubai Desert Classic mit 27 unter Par und stellte damit gleich noch den Platzrekord auf. Ein Jahr später waren die Gegebenheiten auf dem Majlis Course plötzlich ganz anders und Lucas Herbert gewann das Turnier mit neun unter Par und damit dem höchsten Ergebnis in der Geschichte des Events.

Kaymer hofft auf bessere Leistung

2008 schrappte Martin Kaymer knapp am Sieg vorbei und musste sich mit einem Schlag hinter Woods geschlagen geben. Drei Siege konnte der Deutsche in den Vereinigten Arabischen Emiraten bereits feiern. In der vergangenen Woche reichte es nicht für den Cut, weshalb er in dieser Woche nur auf bessere Leistungen hoffen kann.

Kaymer geht gemeinsam mit Ernie Els auf die Bahn, der sich bereits dreimal auf dem Majlis Course zum Sieger schlug und damit der Rekordsieger ist. Außer Justin Thomas und Rory McIlroy sind am kommenden Wochenende alle Top-Stars, die schon in der Vorwoche an den Start gegangen waren, im Teilnehmerfeld zu sehen. Auch Tyrrell Hatton, Sieger der Abu Dhabi HSBC Championship, wird in Dubai aufteen und hofft, an seine starken Leistungen anzuknüpfen. Er liegt derzeit mit Tendenz nach oben auf Platz fünf der Weltrangliste und geht als Favorit in das Event im Nahen Osten. Ein Rang über ihm ist Collin Morikawa, der in dieser Woche ebenfalls an den Start gehen wird.

Foto: European Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.