Old Tom Morris: Kurzfilme feiern Leben und Wirken der Golf-Legende

Old Tom Morris: Kurzfilme feiern Leben und Wirken der Golf-Legende

Eine Kurzfilmserie würdigt das Leben der Golf-Legende Old Tom Morris. Die Videos, die zwischen drei und 15 Minuten lang sind, sind online frei zugänglich. Erzählt wird nicht nur die Geschichte des schottischen Golfers. Es gibt zudem allerlei stimmungsvolle Bilder der schönsten Golfplätze des Landes.

Morris war maßgeblich an Gründung und Organisation der Open Championship beteiligt. Im Jahr 1860 verzeichnete er den ersten Abschlag in der Geschichte des heute legendären Turniers. Dies hatte viel damit zu tun, dass er auch hauptberuflich im Prestwick Golf Club arbeitete. Der Links-Platz wurde zu seinem „Wohnzimmer“ und so gewann er das Turnier stolze viermal.

Seinen ersten Sieg feierte er bei der zweiten Ausgabe. 1861 war er mit einem Ergebnis von 163 ganze neun Schläge besser als der Sieger des Vorjahres, Willie Parks. Bei Morris‘ Sieg 1864 stellte er mit 160 einen neuen Bestwert auf. Dieser wurde erst 1868 von seinem Sohn Young Tom Morris übertroffen – er brauchte lediglich 154 Schläge. Young Tom wurde ebenfalls eine Golf-Legende und gewann das Turnier viermal in Folge.

Golf-Legende und erfolgreicher Golfplatz-Designer

Bevor Old Tom Morris im Prestwick Golf Club angeheuert hatte, stellte er im Betrieb von Allan Robertson Golfschläger und Golfbälle her. Bei den Bällen aus Robertsons Haus handelte es sich um „Feathery-Golfbälle“, die aus einer Lederhülle und einer Füllung aus Federn bestanden. Nicht nur beruflich, sondern auch als Golfer waren Robertson und Morris ein erfolgreiches Gespann, bis zu ihrem Zerwürfnis im Jahr 1851, nachdem Morris auf Guttapercha-Bälle umgestiegen war.

Ein schottischer Golfplatz an der Küste
Cullen Links ist einer der berühmten Golfplätze, die Old Tom Morris designt hat. (Foto: Helma Scheffler)

Old Tom Morris war einer der ersten Profigolfer und zu seinen Lebzeiten einer der erfolgreichsten in diesem Sport. Später arbeitete der in St. Andrews geborene Morris auch als Golfplatz-Designer. Unter anderem zeichnet er für die Plätze Crail, Cullen Links, Nairn und Muirfield verantwortlich. Unter dem Titel SCOTLAND WHERE GOLF BEGAN wird das Leben und Wirken der Golf-Ikone jetzt in Stimmungsvollen Kurzfilmen gewürdigt.

Unter diesem Link sind alle Videos kostenfrei zu sehen.

Titelbild: Prestwick Golf Club

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.