Auf der European Tour geht es bei der DP World Tour Championship ganz nebenbei auch um den Sieg des Race to Dubai, während die Damen der Profiliga für das letzte Major des Jahres auf das Feld gehen. Martin Kaymer und Sophia Popov konnten bereits in der Auftaktrunde mit guten Leistungen überzeugen.

Nach ihrem Triumph bei der Women’s British Open ist Popov an diesem Wochenende sicherlich besonders motiviert eine weitere Major-Trophäe mit nach Hause zu nehmen. Dies bewies die 28-Jährige nun bereits nach dem ersten Tag und setzte sich mit einer ausgezeichneten Runde in der Spitzengruppe fest. Sowohl auf der Front als auch auf der Back Nine notierte die Deutsch-Amerikanerin insgesamt vier Birdies. Diese wurden allerdings von zwei Bogeys überschattet, die aus dem geteilten zweiten den geteilten fünften Platz machten. Laut Golfpost startete Popov mit einer neuen Herangehensweise in das Major.

„Ich gehe jetzt da raus und denke daran, Birdies zu machen und unter Par zu gehen, während es vorher darum ging, wie ich Bogeys vermeide und nicht über Par gehe“, so die erste deutsche Major-Siegerin. Auch Caroline Masson lieferte eine starke erste Runde. Sie verzeichnete insgesamt drei Birdies und drei Bogeys und platzierte sich damit vorerst auf dem geteilten 24. Rang.

Kaymer stark in Dubai

Im Rennen um das große Saisonfinale konnte Kaymer mit einer guten ersten Runde überzeugen. Mit nur einem Bogey und einer 69er Runde liegt er derzeit auf dem geteilten fünften Platz. Ganz anders sieht das bei Bernd Wiesberger aus.

Der Österreicher musste bereits am dritten und neunten Loch Bogeys hinnehmen, was sich später nicht verbessern sollte. An Bahn 14 kam ein weiteres Bogey hinzu und das Doppelbogey am 17. Loch sollte ihm ein gutes erstes Rundenergebnis dann völlig verhauen. Mit der 76er Runde liegt er derzeit auf dem 57. Platz in der Rangliste.

Foto: European Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.