DP World Tour: Estrella Damm N.A. Andalucia Masters leitet Endspurt ein

Marcel Siem schlägt ab und schaut dem Golfball hinterher

Es geht in den Endspurt im Race to Dubai. Die letzten Turniere der Saison stehen an. An diesem Wochenende logiert die DP World Tour in Andalusien. Im Golfclub Sotogrande wird vom 19. bis 22.10.2023 das Estrella Damm N.A. Andalucia Masters ausgefochten.

Mit am Start Marcel Siem, der noch einmal ganz vorne mitmischen will, nachdem er am vergangenen Wochenende in Madrid eine überragende 61er Finalrunde auf den Platz zauberte.

Neun Deutsche auf dem Platz vertreten

Gemeinsam mit Siem gehen acht weitere deutsche Spieler an den Start. Für einige von ihnen geht es um die Tour Karte im nächsten Jahr. Marcel Schneider (aktuell 86.), Nick Bachem (57.), Hurly Long (49.) und Maximilian Kieffer sind insoweit safe.

Bei Freddy Schott (139.) und Alexander Knappe (112.) geht es hingegen um alles. Denn nur die Spieler, die am Ende der Saison unter den besten 116 Spielern im Ranking landen, erhalten die Karte mit der Spielberechtigung für die kommende Saison. Für die beiden ist dies natürlich ein enormer Druck, den Cut zu überstehen und am Sonntag eine gute Platzierung vorzuweisen. Für Nicolai von Dellingshausen (aktuell 168.) dürfte das nicht mehr klappen. Er müsste schon um den Sieg spielen und auch in den verbleibenden Turnieren der Saison ganz vorne mit dabei sein, um die Tour Karte noch zu erhalten.

Sotogrande – Ein Kurs mit Geschichte

Die Anlage des Golfclubs Sotogrande wurde im Jahr 1964 offiziell eröffnet. Entworfen von dem Stararchitekten Robert Trent Jones Senior bietet er eine Vielzahl von Angriffsmöglichkeiten. Weite Fairways, kombiniert mit stark ondulierten Grüns sowie strategisch platzierten Wasserhindernissen und Bunkern, erschweren auch den Profis das Spiel.

Seit der Eröffnung wurden auf der Anlage einige namhafte Spieler gesehen. Auf der Siegerliste der vergangenen Jahre standen bereits Spieler wie Rory McIlroy, Francesco Molinari, Sergio Garcia, Padraig Harrington, Shane Lowry und auch Marcel Siem im Jahr 1999. In diesem Jahr geben sich auch Spieler wie Matt Kuchar, Adrian Meronk, Thomas Bjorn, Jamie Donaldson, Rasmus Hojgaard und Shubhanka Sharma die Ehre. Die Anlage wird als Par 72 Kurs gespielt und es geht um ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 3,0 Millionen EUR. Dem Sieger winken ein Preisgeld in Höhe von 500.000,00 EUR und wichtige Punkte im Race to Dubai, dessen Finale bald wieder auf dem Jumeirah Earth Course in Dubai ausgetragen wird.

Bild: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.