„Ohne freiwillige Helfer nicht umsetzbar“ – Interview mit Tim Holzmüller, BMW Group Sport Engagement

Volunteers sind das Rückgrat jedes professionellen Golfturniers. Zuletzt hat auch 123golfsport.de den freiwilligen Helfern einen großen Beitrag gewidmet. Ihre wertvolle Arbeit wird auch im Hause BMW geschätzt.

„Quiet please!“ Ohne freiwillige Helfer geht es auf deutschen Profi-Turnieren nicht! In den letzten Wochen war der Turnierkalender der Profiligen gespickt mit Events im Norden, Süden und Osten von Deutschland. Zu den einzelnen Spielstätten in Winsen an der Luhe (Porsche European Open), München-Eichenried (BMW International Open) und im GC & CC Seddiner See vor den Toren Berlins (Amundi German Masters) strömten Tausende von Zuschauer:innen, um Spitzensport live zu erleben.

So schön dieser Zuspruch auch ist und so sehr er vor allem auch von den Aktiven vermisst wurde: Bei einer so großen Anzahl an Golfbegeisterten muss es Regeln geben, die es den Spieler:innen ermöglichen, sich auf ihre Arbeit, das Golfspielen, voll und ganz zu konzentrieren. Für die Einhaltung und Umsetzung dieser Regeln werden rund um den Globus freiwillige Helfer:innen gesucht und eingesetzt. Ohne diese Volunteers wäre die Durchführung solch großer Veranstaltungen nicht möglich. Aus Anlass der BMW International Open sprachen wir mit Tim Holzmüller, Pressesprecher BMW Group Sport Engagement, über die Rolle der Freiwilligen:

123golfsport: Herr Holzmüller, ein solch großes Turnier, wie das in Eichenried, kommt nicht ohne engagierte Volunteers aus. Wie schaffen Sie es, eine solche Anzahl, hier waren es 310 Volunteers, zum Mitmachen zu bewegen?
Holzmüller: Wir sind sehr dankbar, dass wir dafür mittlerweile gar nicht mehr viel tun müssen, denn das Interesse und das Engagement sind sehr groß. Grundsätzlich kann man sich über www.golfhelfer.de bewerben. Alle Bewerber werden in einen Volunteer-Pool aufgenommen, an welchen die Infos zur Anmeldung für die BMW International Open versendet werden. Daraufhin kann sich jeder Volunteer für das Event anmelden und wird je nach Verfügbarkeit eingeteilt.

Li Volunteers steht vor seinen Fans mit Daumen nach Oben beim BMW International Open
Foto: BMW International Open

123golfsport: Haben Sie bereits einen festen Stamm an Volunteers? Oder anders gefragt: Gibt es Wiederholungstäter?
Holzmüller: Ja, ein Großteil ist schon seit vielen Jahren dabei. Die sogenannten ‚Ehrenhelfer‘ beginnen ab zehn Jahren Tätigkeit. Mit dabei sind auch einzelne mit über 20 Jahren beziehungsweise sogar Helfer, die seit der ersten BMW International Open vertreten sind. Das Einzugsgebiet ist dabei ganz Deutschland. Freiwillige reisen teils aus dem Norden an. Auch aus den Nachbarländern sind einzelne Helfer vertreten.

123golfsport: Welche Vergünstigungen erhalten die Freiwilligen?
Holzmüller: Grundsätzlich erhalten die Volunteers die entsprechende Turnierkleidung und freien Zugang zum Gelände. Je nach der Anzahl an Tätigkeitsjahren stehen den Volunteers weitere Freikarten, Zugang zum Fairway Club oder zur Players‘ Party zu.

123golfsport: Was halten Sie für die wichtigsten Aufgaben der Volunteers und wie wichtig sind sie für den Turnierablauf?
Holzmüller: Die Volunteers unterstützen und gewährleisten einen reibungslosen Ablauf des Turniers. Sie sind sozusagen der verlängerte Arm der Organisation. Dies beginnt damit, für Ruhe im Spielgeschehen und unter den Zuschauern zu sorgen, Leaderboards auf dem aktuellen Stand zu halten, bei der Ballsuche der Spieler oder die Mitarbeiter der TV-Crew zu unterstützen. Ein Event dieser Größe ist ohne freiwillige Helfer nicht umsetzbar!

Titelbild: Petra Dieckmann

Texte von Frank Biller lest ihr auch auf seinem persönlichen Blog http://www.derfreizeitgolfer.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.