PGA Tour Q-School: Das Rennen um die großen Tickets

Golfer Jeremy Paul ist auf dem Green in die Hocke gegangen

Die von Korn Ferry präsentierte Final Stage der PGA TOUR Q-School bringt einigen Spielern am kommenden Wochenende die volle Spielberechtigung auf der PGA Tour 2024. Wer rückt in die vorderste Riege der Weltklasse-Golfer vor?

Die Q-School ist ein Ort, an dem Träume – und Albträume – wahr werden. Hier kann ein einziger Schuss das ganze Leben eines Spielers verändern. Aber Q-School steht auch für Golf in seiner reinsten Form. Macht man Punkte, erntet man die Belohnungen.

Ein Bericht aus der zweiten Reihe

Zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt werden PGA TOUR-Karten bei der von Korn Ferry präsentierten PGA TOUR Q-School erhältlich sein. Sie findet von 14. bis 17. Dezember auf dem TPC Sawgrass‘ Dye’s Valley Course und im Sawgrass Country Club in Ponte Vedra Beach statt.

Die besten Fünf und die Gleichstände aus einem Feld von 168 Spielern, die auf den beiden Plätzen spielen, erhalten einen sofortigen Aufstieg in die höchste Golfklasse: die PGA TOUR Karte. Dye’s Valley ist – wie der Name bereits sagt – ein von Pete Dye (und Bobby Weed) entworfener Parkland Course. Er hat eine Länge von 6.847 Yards. Experten stufen ihn als einen der Top-Plätze in Florida ein.

Der Sawgrass Country Club in Ponte Vedra war Austragungsort der Players Championship in den Jahren 1977 bis 1981. Er besticht durch seine großen weißen Bunker und die unzähligen Wasserhindernisse. Geht man von den Slopewerten aus, dürfte er für Amateure als höllisch schwer zu bezeichnen sein. Für die Professional Tees liegen sie im Bereich zwischen 144 und 146.

Begehrte Tickets werden vergeben

Die Reise für diese fünf PGA TOUR-Karten ist am kommenden Wochenende in vollem Gange. Jeder Teilnehmer wird zwei Runden auf jedem der beiden Plätze spielen. Am Ende der Finalrunde wird der letzte Satz TOUR-Karten für die Saison 2024 vergeben. Auf der DP World Tour 2022-23 konnten sich die zehn besten Spieler der Race to Dubai-Rangliste qualifizieren. Über die 2023er Korn Ferry Tour sind die Top 30 Spieler auf der endgültigen Punkteliste nächste Saison dabei.

Hier geht es nicht nur um die Karten, sondern auch um einiges an Preisgeld. Der Gewinner erhält 50.000 US Dollar und der sechste immerhin auch noch 20.000 US Dollar. Man schnuppert schon mal rein in die Welt der Großverdiener. Bei den üblichen Turnieren der Q-School geht es vorwiegend um das Sportliche. Und eventuell darum, seine Kosten decken zu können. 

Prominentester Teilnehmer ist der Österreicher Matthias Schwab, der auch als Favorit gilt. Das stark US-lastige Teilnehmerfeld besteht vorwiegend aus Namen, die man bislang eher selten gehört hat. Mit Scott Piercy und Robert Streb findet man lediglich zwei Spieler, die auch bereits auf der „großen Tour“ erfolgreich waren. Nun stellen sie sich erneut der Herausforderung einer Qualifikation. Aus deutscher Sicht müssen wir ein Auge auf Jeremy Paul werfen.  Er nimmt ebenfalls am Wettkampf um die letzten Karten teil.

Foto: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.