Marcel Schneider gewann am vergangenen Wochenende auf der Challenge Tour. Mit diesem Sieg sicherte sich der 31-Jährige einen Platz bei der Open Championship 2021. Auch Esther Henseleit war beim Volunteers of America Classic kurz davor, den ganz großen Coup zu landen: Die 22-jährige Deutsche schloss den vorletzten Turniertag mit nur einem Schlag Rückstand auf die Führende Jin Young Ko ab. Zum Schluss reichte es für den geteilten vierten Platz – Ihr bisher bestes Ergebnis auf der LPGA Tour.

Für Marcel Schneider ist der Gewinn bei der Kaskáda Golf Challenge in Tschechien bereits der zweite Sieg auf der Challenge Tour: Vor drei Jahren hatte er bei der Swiss Challenge seinen ersten Erfolg feiern können. In diesem Jahr war es für den 31-Jährigen der erste Auftritt auf der Challenge Tour. Obwohl der deutsche Golfer schon nach der zweiten und dritten Runde vorne gelegen hatte, machte er es in der Finalrunde noch einmal spannend: Ein Doppel-Bogey auf der 15 konnte er mit drei Birdies in Folge wieder wettmachen und sich auf 16 unter Par verbessern.

Zwei weitere Deutsche, die sich über eine Top-10-Platzierung in Tschechien freuen konnten, sind Marcel Siem und Christopher Herlihy „Hurly“ Long. Siem hatte sich nach der zweiten Runde noch mit Schneider die Führung geteilt. Am Ende reichte es für den fünften Platz.

Für Long wurde es ein geteilter neunter Platz. Damit schafft es der Deutsche in der Saisonwertung auf Rang acht und wäre laut jetzigem Stand für die European Tour in der kommenden Saison qualifiziert.

Esther Henseleit spielt um ersten Titel mit

Die dritte Runde am Samstag hatte Esther Henseleit mit 64 Schlägen absolviert. Damit blieb die deutsche Golferin sieben unter Par und schaffte es, sich bis auf Rang zwei vorzuschieben. Mit insgesamt 199 Schlägen lag sie damit nur einen Schlag hinter der Südkoreanerin Ko und startete zum ersten Mal beim letzten Flight auf der LPGA Tour.

Die Hoffnungen auf ihren ersten LPGA-Titel musste Henseleit aber auf Bahn 14 endgültig begraben. Nach ihrem dortigen Doppel-Bogey und insgesamt 72 (+1) Schlägen, reichte es für die junge Golferin für einen geteilten vierten Platz – die Leistungskurve zeigt für die 22-Jährige weiter steil nach oben.

Ende 2019 wurde der Deutschen die Auszeichnung als „Rookie of the Year“ verliehen. Besonders hervorgetan hatte sich Henseleit durch ihren Sieg bei der zur European Tour zählenden Kenya Ladies Open. Seit Anfang 2020 spielt sie fest bei der LPGA-Tour. 

Titelbild: LPGA / Chuck Burton/Getty Images

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.