Nach dem Ryder Cup ist vor der Alfred Dunhill Links Championship. Das Pro-Am-Format an den ersten drei Tagen ist für einige Spieler eines der Saison-Höhepunkte. Neben den Golf-Stars darf man sich auf viel Prominenz aus dem Sport- und Showgeschäft freuen.

Die Klatsche beim Ryder Cup sitzt bei einigen Spielern sicherlich noch tief und dennoch geben sie sich die Ehre bei der Alfred Dunhill Links Championship. So sind Tyrrell Hatton, Shane Lowry und Tommy Fleetwood am kommenden Wochenende im Teilnehmerfeld zu sehen. Außerdem gehen Kapitän Padraig Harrington und Vize-Kapitän Martin Kaymer auf die Runde.

Beide konnte das Turnier in der Vergangenheit bereits für sich entscheiden: 2002 und 2006 gelang es Harrington, 2010 spielte Kaymer sich an die Spitze des Turniers, das in diesem Jahr sein 20. Jubiläum feiert. Der Deutsche hat sich für die diesjährige Austragung Vater Horst an seine Seite geholt.

Im vergangenen Jahr entschied die USGA sich aufgrund der Corona-Pandemie und eines fehlenden Sicherheitskonzepts für eine Verschiebung der Alfred Dunhill Links Championship. Umso mehr dürfen sich Golffans nun freuen, den Profis und ihren prominenten Begleitern beim Pro-Am auf den schottischen Plätzen zuzuschauen.

Drei schottische Links warten auf die Teams

So wird beispielsweise Hollywood-Star Andy Garcia an der Seite von Troy Merritt zu sehen sein und Maximilian Kieffer wird von Boxer Wladimir Klitschko begleitet. Wie auch Kaymer haben sich die Spieler ansonsten viel Unterstützung aus der Familie geholt. Harrington schlägt gemeinsam mit seinem Bruder ab, während Billy Horschel mit seinem Vater teilnimmt.

An den ersten drei Tagen bespielen die Pro-Am-Teams drei unterschiedliche Kurse, die es in sich haben: Carnoustie, Kingsbarns und den Old Course in St. Andrews. Auf letzterem findet dann auch die Finalrunde statt. Es wird sowohl ein Sieger-Team aus dem Pro-Am-Format als auch einen Einzel-Gewinner des gesamten Turniers geben.

Titelbild: European Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.