Seit 2007 ist der FedExCup teil der PGA Tour und spornt die Spieler jährlich bis zum Ende der Saison an. 2018 startete das Playoff-Format, das der Tour durch den millionenschweren Gewinn einen ganz neuen Reiz verlieh.

Fünf Premierensieger, sechs Mehrfachgewinner, der älteste Major-Champion aller Zeiten und zahlreiche neue Rekorde – so könnte die Saison 2020/21 grob zusammengefasst werden. Durch den chaotischen Turnierkalender, den die Tour im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie erfahren hat, ging es in dieser Saison umso strukturierter und voller zu. 47 Events und kein Wochenende ohne Turnier war Programm auf der PGA Tour.

Teilnehmerzahl verringert sich mit jedem Turnier

Nun naht das Ende der hektischen Saison und die FedEx-Cup-Playoffs haben es noch einmal ordentlich in sich. Die Spieler sammelten bereits seit dem Startschuss der Spielzeit Punkte für den Abschluss. Jeder Teilnehmer eines Turniers, dem der Cut nach 36 Löchern gelingt, erhält Punkte. Wer sich die Trophäe schnappt, ist um 500 FedEx-Cup-Punkte reicher – bei den vier World Golf Championships gibt es 550. Die Major-Turniere sowie die Players Championship bereichern die Champions gleich um 600.   

Nach der Wyndham Championship, die das Ende der regulären Saison darstellt, werden alle verdienten Punkte zusammengezählt und die Top 125 in der FedEx-Cup-Rangliste können einerseits bei drei weiteren Turnieren um den Jackpot spielen und andererseits behalten sie automatisch ihre Spielberechtigung für die kommende Saison.

Bei den drei Turnieren, die früher einmal vier waren, müssen sich die 125 Profis ordentlich ins Zeug legen, um es bis zur Tour Championship und damit dem Abschlussturnier zu schaffen. Denn mit jedem Event schrumpft die Teilnehmerzahl: Derzeit spielen noch 125 Herren um den FedEx Cup, in der kommenden Woche werden es nur noch 70 sein, bis beim Saisonfinale im East Lake Golf Club nur noch 30 Spieler startberechtigt sind.    

Neues Punktesystem sorgt für Spannung bis zum Schluss

Nicht nur die Stimmung kommt bei den drei letzten Veranstaltungen noch einmal so richtig zum Höhepunkt, auch die Punktevorgabe erfährt eine drastische Zunahme. 2.000 Punkte gehen auf das Konto des Gewinners, was das Vierfache der normalen Punkte ist. Besonders spannend wird es bei der BMW Championship, denn dort werden alle 70 Teilnehmer alle 72 Löcher zu Ende spielen – das heißt, dass jeder Golfer bis zum Schluss die Chance hat, in das begehrte Finale einzuziehen.

Die Tour Championship kommt am Ende noch einmal mit einem ganz eigenen Punktesystem, denn die Spieler starten je nach Ranglistenplatz mit unterschiedlichen Vorteilen:

Platz 1: Zehn unter Par

Platz 2: Acht unter Par

Platz 3: Sieben unter Par

Platz 4: Sechs unter Par

Platz 5: Fünf unter Par

Platz 6-10: Vier unter Par

Platz 11-15: Drei unter Par

Platz 16-20: Zwei unter Par

Platz 21-25: Eins unter Par

Platz 26-30: Even Par

Vor der Änderung der Regeln stand der Sieger des FedEx Cup meist bereits schon vor den Playoffs fest. Da dies den Veranstaltern und auch zahlreiche Fans zu langweilig war, wurden die Änderungen eingeführt, um das Finale bis zur letzten Sekunde spannend zu gestalten.

Titelbild: Getty Images

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.