Golf spielen lernen #9: Mehr Hüfte für mehr Distanz auf dem Fairway

Golf spielen lernen #9: Mehr Hüfte für mehr Distanz auf dem Fairway

Die Hüfte spielt im Golf eine ganz besondere Rolle. Sowohl im Auf- als auch im Durchschwung ist die Hüftdrehung entscheidend für die Kraft im Treffmoment. Die richtige Hüftrotation garantiert mehr Spannung und Energie, die auf den Golfball übertragen werden.

Beim Schlag mit dem Eisen auf dem Fairway soll die Distanz, insbesondere im modernen Golfsport, möglichst hoch sein. Die richtige Technik ist dabei erforderlich und wird vor allem durch die Hüftbewegung kontrolliert. Die Balance im Aufschwung wirkt sich dabei positiv auf den Durchschwung und so auf den Treffmoment und die Länge des Balls aus. Also mehr Hüfte für mehr Distanz.

Fehler im Aufschwung: Warum treffe ich den Ball nicht richtig?

Einige Golfer stellen sich häufig die Frage, warum sie im Treffmoment nicht perfekt zielen. Der Bewegungsablauf des Golfschwungs ist komplex und beginnt mit dem richtigen Stand und dem Aufschwung. Die Sportler sollten sich bewusst machen, dass die Kraft für den Durchschwung nicht allein aus Armen, Schultern und Händen kommt. Die Spannung in der Hüfte ist deutlich relevanter.

Golfer können die Hüfte bildhaft als Motor für den Schwung sehen. Diese sorgt für Beschleunigung, so dass der Ball im Durchschwung möglichst schnell an den Ball kommt. Im Aufschwung wird die Hüfte im Idealfall um etwa 45 Grad aufgedreht. Einige Spieler schieben ihre Hüfte dabei entweder zu weit nach links oder rechts, was sich negativ auf den Treffmoment auswirkt. Im Training sollten die Golfsportler dort ansetzen, da für einen gelungenen Schwung gute Voraussetzungen geschaffen werden sollten.

Praktische Übungen zur Fehlerbehebung

Die Schwierigkeit der richtigen Hüftrotation ist, die Hüfte aufzudrehen und dennoch zentral stabil und balanciert zu bleiben. Um durch die fehlerhafte Rotation des Körpers nicht ständig den Boden vor dem Ball zu treffen, können Golfer sich die richtige Hüftbalance durch verschiedene Übungen aneignen.

Bei der Übung wird ein Golfschläger waagerecht an die Oberschenkel gedrückt. Mit der rechten Hand den Golfschläger nun nach hinten drücken, sodass die Hüfte sich richtig dreht. Die Füße haben dadurch einen stärkeren Halt und eine bessere Balance, was dem ganzen Schwung mehr Kraft verleiht. Beim Schwung nun mit dem waagerechten Schläger mehr Druck auf das linke Bein bringen. Dabei das linke Bein mehr beugen, das Gewicht mehr auf das linke Bein verlagern und daraufhin mit einem stabilen Gefühl in Richtung Ziel drehen.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.