Porsche European Open: Letzte Chance auf die US-Open-Qualifikation

Mit der Porsche European Open wurde die finale Chance auf die europäische Qualifikation für die US Open festgelegt. Damit wertete die European Tour das ohnehin schon prestigeträchtige Turnier noch einmal mehr auf.

Wer es bis zur Porsche European Open nicht geschafft hat, bekommt dort noch einmal die Chance: Vom 3. bis 6. Juni treten die Profis auf dem Porsche Nord Course der Green Eagle Golf Courses bei Hamburg gegeneinander an und hoffen, sich für die US Open zu qualifizieren. Zehn Startplätze werden für das Major im Torrey Pines Golf Course in San Diego, Kalifornien vergeben.

Die European-Tour-Spieler bekommen sowohl im Mai und im Juni bei drei Turnieren die Möglichkeit der Qualifikation. Den Anfang macht das Betfred British Masters hosted by Danny Willet vom 12. bis 15. Mai, zwei Wochen später die Made in HimmerLand presented by FREJA vom 27. bis 30. Mai, bis es in Hamburg um die letzten Plätze geht. Die zehn besten Spieler des Race to Dubai, die  sich nicht bereits anderweitig für die US Open qualifiziert haben, erhalten die Startberechtigung für das dritte Major des Jahres.

Traditionell trägt die European Tour ein US-Open-Qualifikationsturnier aus, welches aufgrund der Corona-Pandemie allerdings ins Wasser fällt. Dennoch zeigt sich die Tour erfreut über die weitere Zusammenarbeit mit der USGA, die es somit auch europäischen Golfern ermöglicht, in Pandemie-Zeiten in Torrey Pines an den Start zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.