Die Corona-Pandemie hat bekanntlich zahlreiche Unternehmen zum Umdenken gezwungen. So auch Golfartikel-Hersteller, die Golfbegeisterten ihre Produkte üblicherweise auf Messen präsentieren und dazu plötzlich nicht mehr in der Lage waren. Genau dort kommt die „Vigom“ zum Einsatz – eine virtuelle Golfmesse, die keine Jahres- oder Öffnungszeiten kennt.

Vorstellung neuer Produkte, Inspiration für neue Reiseziele, Vorträge von Golflehrern und Herstellern – all das ist Teil von Golfmessen, die jährlich von zahlreichen Golfinteressierten mit Begeisterung besucht werden. Doch auf diesen Genuss mussten die Golfer aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie sowohl im vergangenen als auch in diesem Jahr verzichten.

Und dann hatte der Golfpro Patrick Klemm plötzlich eine zündende Idee und entwickelte das Konzept einer virtuellen Golfmesse. Diese soll allen Interessierten die Möglichkeit bieten, Zugang zu neuen Produkten und Entwicklungen virtuell über das Internet zu bekommen.

Kein Ersatz, aber eine Alternative

Anfang des Jahres übernahmen Thilo Raisch und Matthias Ditsch die Vigom und arbeiten seitdem an dem Konzept, das es so noch nicht gab. Die Liebe zum Golfsport sowie die guten Erinnerungen motivieren die Golfer dazu, eine Messe entstehen zu lassen, die 24 Stunden an sieben Tagen pro Woche für alle Besucher geöffnet hat.

Ihre Expertise aus eigenen Online-Shops konnten Raisch und Ditsch in die Arbeit an der Website einfließen lassen und die Messe so relativ zügig für Besucher öffnen. Nun können leidenschaftliche Golfer oder die, die es werden wollen, durch ein breitgefächertes Angebot an attraktiven Produkten und innovativen Anbietern stöbern. Ein bunter Mix aus traditionellen und neuen Angeboten und Ausstellern wartet auf die Golfgemeinde. Wer bei seinem Besuch etwas findet, kann direkt zuschlagen, denn die Website bietet außerdem ein sicheres Zahlungssystem.

Dass die virtuelle Golfmesse kein Ersatz für den Besuch einer konventionellen Messe ist, wissen auch die Veranstalter. Doch das war auch nie die Intention der Vigom – sie soll lediglich eine Alternative mit einem neuen Golfmessen-Erlebnis sein.

Foto: 7maru – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.