Während die Herren bereits ihr drittes Major beendet haben, sind in dieser Woche die Damen bei der KPMG Women’s PGA Championship an der Reihe. Top-Favoritinnen sind dabei die Korda-Schwestern, die nur zu gern in die Fußstapfen ihres berühmten Vaters treten würden.

Einige kennen Petr Korda vielleicht noch aus den Zeiten, als er sich mit Boris Becker die Tennisbälle um die Ohren schlug. Der Vater von Jessica und Nelly Korda konnte seinen größten Sieg bei der Australian Open einfahren und sich damit eine der Grand-Slam-Trophäen im Tennis sichern. Davon träumen auch seine Töchter, die in dieser Woche im Feld der KPMG Women’s PGA Championship im Teilnehmerfeld zu sehen sein werden.

Olympia mit den Kordas?

Erst am vergangenen Wochenende konnte Nelly Korda bei der Meijer LPGA Classic bereits ihren zweiten LPGA-Titel in diesem Jahr feiern. Ihren ersten holte sich die US-Amerikanerin beim Gainbridge LPGA im Februar. Auch ihre ältere Schwester Jessica hatte in diesem Jahr schon Grund zur Freude. Beim ersten LPGA-Turnier des Jahres, dem Diamond Resorts Tournament of Champions, konnte sie im Playoff gegen Danielle Kang überzeugen und sich ihre sechste Trophäe sichern.

Neben dem Major in dieser Woche ist auch die Teilnahme an den Olympischen Spielen in diesem Sommer ein Fokus der LPGA-Spielerinnen. Mit Blick auf die Rolex Rankings sieht es für Nelly Korda mit dem dritten Rang in der Weltrangliste gut aus. Ihre Schwester liegt aktuell auf dem 13. Platz und könnte damit nicht die Reise nach Tokio antreten. Ein Sieg bei der KPMG Women’s PGA Championship würde dies allerdings ändern.

Die Titelverteidigung tritt in dieser Woche Sei Young Kim an, die das Damen-Major im vergangenen Jahr im Aronimink Golf Club für sich entscheiden konnte. In diesem Jahr wird das Turnier im Atlanta Athletik Club in Johns Creek, Georgia ausgetragen – mit 8.000 zugelassenen Fans pro Tag.

Foto: LPGA Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.