Während auf der PGA Tour für diese Woche kein Turnier angesetzt ist, treffen sich die Spieler der European Tour auf Malelane. Sie bleiben also in Südafrika und spielen mit der Alfred Dunhill Championship das zweite von drei Events im Zuge des South Africa Swing. Auch der Titelverteidiger geht dabei an den Start.

Pablo Larrazábal konnte sich im vergangenen Dezember die Trophäe des Turniers sichern. In diesem Jahr ist er zurück im Leopard Creek Country Club und tritt vom 26. bis 29. November die Titelverteidigung an. Der Spanier zeigte sich voll freudiger Erwartung: „All das, was ich im Leben liebe, ist hier. Die Kombination der besten Natur und der besten Golfkurse machen diesen Platz zu einem Traumplatz.“ Und damit ist er nicht der Einzige.

Der Österreicher Matthias Schwab ist zum ersten Mal zu Gast im Leopard Creek Country Club und zeigt sich ähnlich euphorisch wie der Titelverteidiger. „Ich liebe die Natur. Ich lebe in den Bergen in Österreich, also bin ich dort auch oft in der Natur, aber hier ist es etwas ganz anderes, es ist beeindruckend“, so Schwab im Interview vor dem Turnier. Er wird gemeinsam mit Larrazábal und Daniel van Tonder am Donnerstagmorgen aufteen.

Südafrikaner kämpfen weiter um Heimsieg

Nachdem Wilco Nienaber bei der Joburg Open am vergangenen Wochenende knapp den Sieg verpasste, geht der Südafrikaner in dieser Woche erneut an den Start. Der 20-Jährige ist jedoch nicht der Einzige, der auf einen Sieg in heimischen Gefilden hofft. Brandon Stone, Shaun Norris, Dean Burmester und Christiaan Bezuidenhout sind ebenfalls auf dem Feld der Alfred Dunhill Championship zu sehen.

Als einzig deutscher Teilnehmer geht Marcel Siem an den Start. Er konnte das Turnier 2004 als Sieger beenden. Mit Siem, Larrazábal, Stone, Richard Sterne und Alvaro Quiros sind also fünf ehemalige Sieger bei der Alfred Dunhill Championship vertreten.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.