So mancher Golfer belässt es nicht bei einem guten Schlag und so entstanden bereits Rekordserien, die kaum zu knacken scheinen.

Einen nennenswerten Rekord aufzustellen, ist gar nicht mal so leicht. Ab und an schafft ein Golfer einen Platz- oder Rundenrekord. Doch das, was unter anderem Tiger Woods und Jack Nicklaus gelang, ist nicht so einfach nachzumachen.

Byron Nelson mit zwei Erfolgsserien

Zwei rekordträchtige Serien können einem Namen zugeordnet werden: Byron Nelson konnte sich von 1942 bis 1946 bei jedem Turnier, also 65 Mal in Folge, in den Top Ten platzieren. Und darunter fällt ein ganz besonderes Jahr: Zwischen März und August 1945 gewann die Golf-Legende elf Turniere in Folge.

Palmer und Nicklaus teilen sich einen Rekord

Dass Arnold Palmers und Jack Nicklaus‘ Namen hier zu nennen sind, ist wenig überraschend. Die beiden Golf-Stars teilen sich bis heute einen Rekord, denn sie schafften es, 17 Jahre in Folge mindestens eine Trophäe pro Jahr zu gewinnen.

Lydia Ko löst Annika Sörenstam ab

2015 stellte die Proette Lydia Ko im Alter von nur 17 Jahren den Rekord von Golf-Legende Annika Sörenstam ein und den der Männer gleich noch in den Schatten. Über 29 Runden konnte die Golferin Ergebnisse unter Par erzielen. Bei den Herren liegt der Rekord bei 26 Runden.

Woods ist 89 Runden besser als der Durchschnitt

Zwar kann Woods einige Rekorde vorweisen, doch dieser zeigt noch einmal ganz deutlich, was für ein Ausnahmespieler er ist. 89 Runden spielte der Golf-Star besser als der Durchschnitt des Feldes. Über 24 Turniere konnte Woods die Erfolgsserie halten, worunter 13 Siege mit drei gewonnen Majors und 21 Top-Ten-Platzierungen fallen. Wie erstaunlich dieser Rekord ist, zeigt der Abstand zum zweiten Platz einer solchen Erfolgsreihe: Mark O’Meara war über 33 Runden besser als der Durchschnitt des Teilnehmerfeldes.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.