Corona-Maßnahmen: US Open ohne Zuschauer, Alfred Dunhill Links Championship erst 2021

Corona-Maßnahmen: US Open ohne Zuschauer, Alfred Dunhill Links Championship erst 2021

Zwei weitere Turniere werden durch die Konsequenzen der Corona-Pandemie beeinträchtigt: die US Open werden in diesem Jahr ohne Zuschauer stattfinden und die Alfred Dunhill Links Championship findet erst 2021 wieder statt. Nach langer Überlegungszeit entschieden sich die Verantwortlichen der jeweiligen Turniere für die entsprechenden Maßnahmen.

In immer mehr Ländern steigen die Infektionszahlen aktuell wieder. Nicht nur die USA verzeichnen weiterhin hohe Infektionsraten. Auch in Europa melden mehrere Staaten Höchstwerte und müssen im Kampf gegen Corona erneut Rückschläge hinnehmen. Unter diesem Aspekt sehen die Verantwortlichen der US Open und Alfred Dunhill Links Championship keine anderen Optionen für ihre jeweiligen Turniere.

Zweites Major ohne Live-Unterstützung der Fans  

In der kommenden Woche wird bereits die PGA Championship vom 06. bis 09. August ohne Fans am Golfplatz stattfinden. Mike Davis, CEO der United States Golf Association (USGA), gab in einer Erklärung bekannt, dass auch für die US Open die beste Lösung ein Turnier ohne Publikum sei. Nach langer Beratungszeit mit Gesundheitsbehörden und dem Durchspielen unterschiedlicher Sicherheitskonzepte seien die Organisatoren zu dem Entschluss gekommen.

Der Zeitplan der vier Major-Turniere ist durch die Pandemie und den damit verbundenen Ausfall der Open Championship deutlich verkürzt. Ursprünglich waren die US Open bereits für das Wochenende vom 18. bis 21. Juni angedacht. Den Ausfall des Turniers wollten die Verantwortlichen unbedingt verhindern. Obwohl die US Open im Epizentrum des Landes stattfinden werden, sei das Turnier zu wichtig, um es nicht auszutragen.

Links-Liebhaber müssen bis 2021 warten

Die Veranstalter der Alfred Dunhill Links Championship haben sich im Gegensatz zur USGA für eine Verschiebung des Wettbewerbs auf 2021 entschieden. Damit unterstützen sie die Bemühungen der schottischen Regierung. Das beliebte Turnier war eigentlich auf Oktober datiert und fällt nun der Pandemie zum Opfer. Für die Verantwortlichen gab es kein Sicherheitskonzept, das die risikofreie Austragung des Turniers garantiert hätte.

Die Alfred Dunhill Championship ist für die beliebten Links-Kurse bekannt. Deshalb wäre ein Turnier ohne Publikum für viele Fans ein fauler Kompromiss. Neben dem Profi-Turnier findet dort ebenfalls das Pro-Am-Turnier statt, bei dem jeder Profi gemeinsam mit einem Amateur spielt. Aber eben dieser besondere Veranstaltungspunkt war ein zusätzliches Risiko, das die Organisatoren bei der Entscheidung bedacht haben.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.