„Golfhäftet“ in DACH: Schwedische Golfvorteilskarte kommt mit Greenfee-Angeboten

Golfplatz in Obersalzberg in Bayern

„Golfhäftet“ kommt nach DACH und feiert die Niederlassung in Deutschland. Mehr als 1200 Plätze stehen Golfern mit der Vorteilskarte aus Schweden zur Verfügung und zahlreiche weitere Top-Angebote sind nun in Planung.

Es ist die erste Niederlassung außerhalb von Schweden. „Golfhäftet“ etabliert sich und gründet einen Unternehmenssitz in Deutschland. Somit können Spieler aus der DACH-Region zukünftig stärker von der Vorteilskarte profitieren, die auf mehr als 1200 Greenfee-Beiträge zum halben Preis bietet.

Golfhäftet Werbeplakat mit Golfer auf einem Platz mit Bunker
Foto: Golfhäftet

Seit 2005 wächst das schwedische Unternehmen mit der Intention, Golfplätze und die Spieler stärker miteinander zu vernetzen. Durch die reduzierten Greenfee-Preise gelang es „Golfhäftet“ sich zu einem Vorreiter in Europa zu etablieren. Nun eröffnet das Unternehmen einen Zweitsitz in Deutschland, um das Angebot der Golfplätze aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu steigern und ein breiteres Publikum anzusprechen.

Bislang kommt der Großteil der Nutzer aus Skandinavien, was sich nun ändern soll. „Golfhäftet ist ein modernes digitales Produkt mit einer unschlagbaren Anzahl von Partner-Golfanlagen in ganz Europa, sodass es in der DACH-Region mit diesem Angebot sicherlich eine Lücke zu füllen gibt“, so die Vision von Elke van Lon, die zukünftig als Regional Managerin für Deutschland, Österreich und die Schweiz fungieren wird.

Golfclubs profitieren von den gesteigerten Besucherzahlen

Außerdem sollen Golfreisen durch die Vorteilskarte attraktiver werden. In den vergangenen Jahren wurde bereits ersichtlich, dass zahlreiche registrierte „Golfhäftet“-Besitzer ihren Urlaub auf Grundlage der angebotenen Platzauswahl treffen. Besonders beliebt sind dabei die Reiseziele in Südeuropa. Zahlreiche Partnerplätze wie Arabella Golf auf Mallorca, Praya del Rey in Portugal und Garda Golf in Italien erfreuen sich an hohen Besucherzahlen durch „Golfhäftet“-Gäste.

Auch für die Clubbetreiber in DACH bringt die Karte einige Vorteile. „Wir bringen Gastspieler auf die Golfplätze, wo sie zusätzliche Zeit in den zugehörigen Clubanlagen verbringen und Geld für Golfaccessoires, gastronomische Leistungen und ggf. auch Übernachtungen ausgeben“ so van Lon über die positiven Auswirkungen auf die Golfclubs.

Titelbild: Helmut Scheuer / Adobe Stock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.