Bereits seit einiger Zeit sind Bowls ein Trend, wenn es um gesunde Ernährung geht. In verschiedenen Variationen werden dabei unterschiedliche reichhaltige Komponenten in einer Schüssel zu einem Gericht. Ein besonderer Hit: die Buddha Bowl. Für Golfer ist sie die ideale Kombination aus leichten und vitamin- sowie mineralienspendenden Zutaten.

Vor und während der Runde sollte der Magen der Golfer stets gefüllt aber nicht zu voll sein. So können sie die bestmögliche Leistung erbringen und sich über die gesamte Zeit der Runde konzentrieren. Die Buddha Bowl – ein bestehendes Trend-Mahl unter Sportlern und Fitnessbegeisterten – liefert genau die Stoffe, auf die es bei einem gesunden und leistungsfähigen Körpergefühl ankommt.

Unterschiedliche Kombinationen nach Lust und Laune

Ein festes Rezept gibt es dafür nicht, die einzige Voraussetzung für eine gelungene Bowl sind gesunde Zutaten. Vor der Golfrunde kann sie beispielsweise auch in Form einer Smoothiebowl auf dem Frühstückstisch landen. Dazu werden verschiedene Früchte püriert und das Ganze nach Bedarf am Ende mit Müsli, Haferflocken, Nüssen und geschnittenem Obst getoppt.

Zum Mittag oder Abendbrot kann das Gericht dann ganz anders aussehen. Um ein langanhaltendes Sättigungsgefühl zu bekommen, sollten Kohlenhydrate in Form von Kartoffeln, Reis, Quinoa oder Glasnudeln als Basis dienen. Linsen, Kichererbsen, Falafel, Tofu oder Fisch können daraufhin dazugegeben werden und dienen als eiweißspendende Komponente.

Nach Lust und Laune werden dann Gemüse- und Obstsorten mit dem Rest der Bowl kombiniert. Bei jedem Mal können die Zutaten variieren und die Bowl wird nie langweilig. Damit das Ganze nicht zu trocken wird, gehört meist auch ein Dressing zum Gericht, das beispielsweise auf Basis von Sesamöl angefertigt sein kann oder in Form von Guacamole zu der Bowl gegeben wird. Das Auge isst mit und so geben Nüsse, Sesamkerne, Granatapfelkerne oder Goji-Beeren der Bowl rein optisch und auch geschmacklich den letzten Schliff.

Für Golfer eignet sich das Gericht optimal, denn sie können es ganz einfach in einer Tupperdose mit auf die Runde nehmen. Wenn der kleine oder große Hunger plötzlich einsetzen sollte, ist die Bowl die perfekte Kombination aus sättigenden und dennoch leichten Zutaten.

Titelbild: Yaruniv-Studio – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.