Das Grün – ein heiliger Platz, den nichts und niemand zerstören darf. Bevor das Bundesamt für Naturschutz und der Deutsche Golf Verband 2002 ihre Zusammenarbeit beschlossen, galt es unsäglich, wenn ein Tier den Golfplatz betrat. Heute sieht das ganz anders aus und so manch tierische Begegnung lässt die Mundwinkel nach oben zucken.

Schlangen, Bären, Alligatoren – je weiter die Reise für die Golfer geht, desto exotischer wird die Tierwelt um sie herum. Zusammenstöße mit den Tieren sind auf den Golfplätzen dieser Welt keine Rarität. Hier kommen unsere Top 5 der Begegnungen zwischen Golfern und Tieren.

1. Möwe klaut den Ball

Bei der Players Championship 1998 ernannte eine Möwe den Ball von Steve Lowery zum Opfer. Am berühmten 17. Loch des TPC Sawgrass spielte der Golfer seinen Ball auf das Inselgrün. Der Vogel wurde darauf aufmerksam, schnappte ihn sich und flog damit davon. Nur um ihn daraufhin ins Wasser fallen zu lassen.

2. Platz frei für den Pavian

Luke Donalds tierische Begegnung war wohl intensiver als ihm lieb war. Bei der Nedbank Challenge 2014 schrak der European-Tour-Spieler zurück, als er einen Pavian erblickte, der dicht hinter ihm über den Platz spazierte. Donald und sein Caddie machten dem Affen daraufhin Platz, und nachdem der Schock überstanden war, ging die Runde weiter.

3. Die Flucht ins Wasserhindernis

Pablo Larrazábals Begegnung mit Tieren auf dem Golfplatz ging buchstäblich unter die Haut. Der Spanier geriet 2014 bei der Malaysian Open in eine Horde Hornissen und wurde sage und schreibe 20 Mal gestochen. Nachdem er versuchte, die Insekten mit einem wedelnden Handtuch zu vertreiben und es nicht funktionierte, sah er keinen anderen Ausweg als in einen See zu springen. Larrazábal ließ sich nicht unterkriegen und spielte nach dem Angriff einen Birdieputt.

4. Eichhörnchen stoppt Rory McIlroy

In der dritten Runde des Travelers Championship 2018 machte sich Rory McIlroy bereit zum ersten Abschlag. Einem Eichhörnchen gefiel das offensichtlich gar nicht und so lief es in dem Moment auf den Platz, in dem McIlroy den Schläger hob. Und damit nicht genug. Das Eichhörnchen lief immer wieder auf das Feld und sogar nach seinem Abschlag schaute es noch einmal kurz vorbei.

5. Caddie gegen Alligator

Brian Gays Caddie Kip Henley zeigte der Golfwelt bei der RBC Heritage 2012, dass ihn nichts einschüchtern kann. Nicht mal ein Alligator, der sein Revier um den See verteidigen wollte, als Gay seinen Ball von dort abschlagen wollte. Kurzerhand eilte Henley zur Hilfe und stieß das Tier solange mit einem Rechen, bis es aufgab und im See verschwand.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.