Sophia Popov: Wer ist die erste deutsche Major-Siegerin?

Sophia Popov: Wer ist die erste deutsche Major-Siegerin?

Nach ihrem Major-Sieg bei den British Open am vorletzten Wochenende ist Sophia Popov in aller Munde. Als erste Deutsche holte sie die Trophäe bei einem der Majors – und das als Nummer 304 der Weltrangliste. Damit sorgte sie im schottischen Troon für eine Sensation und den bislang größten Erfolg im deutschen Damengolf. Aber wer ist Sophia Popov eigentlich?

Popov hat die US-amerikanische sowie die deutsche Staatsbürgerschaft. Die Familie zog aus den USA nach Deutschland, wo Popov im baden-württembergischen Weingarten aufwuchs. Sport wurde in der Familie schon immer großgeschrieben. Bereits im Alter von drei Jahren begann Popov das Golfspielen mit ihrem Vater. Später wechselte sie zum Studieren an die University of Southern California. Zum Heimatclub St. Leon-Rot kehrte die Athletin erst als Mitglied des TV-Teams 2015 für den Solheim Cup zurück.

Krankheit hielt sie zurück

Zu Beginn ihrer professionellen Karriere hatte Sophia Popov mit starken gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, was sie von den ganz großen Erfolgen fernhielt. Genau das macht ihren Major-Sieg nun so besonders. So mancher vermeintliche Experte hatte die Deutsche gar nicht mehr auf dem Radar. Noch kurz vor ihrer Qualifikation für die British Open unterstütze Popov eine Freundin als Caddie. So sorgte Sie neben ihrem fantastischen Spiel auch mit dem Überraschungseffekt für reichlich Staunen in der Golfszene.

Starke Rückenschmerzen waren oft der Grund für Popovs sportliche Zurückhaltung. Zudem hatte die Golferin mit Borreliose zu kämpfen. Mithilfe von Yoga und Meditation fand sie nach langer Medikation selbst einen Ausweg.

„Ich möchte den Pokal teilweise mit ins Bett nehmen“

So ganz kann die Golferin ihren Erfolg selbst noch nicht begreifen. An dem Pokal hänge sie aktuell sehr, denn ab und an wolle sie ihn wohl doch gerne mal mit ins Bett nehmen. Popovs Erfolg wurde nicht nur von den Golf-Medien thematisiert. Von der außerordentlichen Leistung der 27-Jährigen wurde auf nahezu sämtlichen Kanälen berichtet. Am vergangenen Samstag war Popov zu Gast im „aktuellen sportstudio“ und gewährte Einblick in ihre Gefühlslage und die unbekannte Situation nach einem Major-Sieg.

Im Gespräch mit dem ZDF beschrieb die Golferin die Situation an den letzten Löchern, als sie sich ihres Triumphs bewusst wurde. Sie habe „es 17 Löcher erstmal unterdrückt“, sich von ihren Emotionen abgelenkt und auf das Spiel konzentriert, so Popov. Am 18. Abschlag realisierte sie dann ihren Erfolg. Ihren Lebensgefährten als Caddie an ihrer Seite zu haben, war für die Sportlerin eine wichtige mentale Unterstützung. Tipps für den Umgang mit dem Erfolg bekam Popov von Major-Sieger Martin Kaymer, der der Golferin riet, diese Leistung zu Genüge zu genießen.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.