Super Mario hat den Golfschläger nicht für immer an den Nagel gehängt. Der digitale Klempner geht mit „Mario Golf: Super Rush“ für die Switch in die nächste Runde und sorgt sicher nicht nur bei Golfern für Spielspaß.

Sportlich wirkt Mario nun nicht gerade und doch ist er immer in Bewegung. Seine Athletik stellte Nintendos Held bereits mehrfach unter Beweis – ob beim Fußball, Tennis und eben auch Golfen. Auf dem Nintendo 64 und weiteren „Mario Golf“-Ablegern konnten Spieler gemeinsam mit dem Schnauzbartträger auf die Bahn gehen und die Reihe wird regelmäßig neu aufgelegt. Nun können sich Mario- und Golffans auf ein Comeback freuen, denn ab Ende Juni können sie den Schläger auch auf der Switch schwingen.

Echtes Golf-Feeling durch Bewegungssteuerung

Die Joy-Con-Controller der Konsole werden zum Schläger und mithilfe der Bewegungssteuerung können die Spieler den Ball mit dem Driver über das Fairway schlagen oder präzise mit dem Putter einlochen. Wem das zu viel echtes Golf-Feeling ist oder wer mal keine Lust hat, sich zu bewegen, kann per Sticks und Aktionsknöpfe steuern.

In jedem Fall müssen Wind und Beschaffenheit des Kurses berücksichtigt und die Kraft und Richtung beim Abschlag somit kalkuliert werden. Dabei bekommen die Spieler Unterstützung von Funktionen, die den Kurvenverlauf eines Schlags bei Hügeln anzeigt oder Informationen über die Platzbeschaffenheit bereithalten. Ganz realitätsgetreu wird der Avatar mit der Zeit und ausreichend Training stetig besser und kann durch erfolgreiche Spielrunden vom Golfeinsteiger zum Profispieler werden – Schlagkontrolle, Kraft und Ausdauer spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Wenn das an manchen Tagen vielleicht einmal zu langweilig wird, bringt der neue Multiplayer-Modus noch mehr Aktion ins Spiel. Dort können gleich mehrere Spieler gleichzeitig ihre Bälle abschlagen und versuchen, den eigenen als erstes ins Loch zu befördern. Im Vergleich zum ruhigen, konzentrierten und kontrollierten Trainings-Modus klingt dies etwas chaotisch, kann aber sicherlich dennoch für ordentlich Spaß sorgen.

Fotos: Nintendo

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.