Mit einem grandiosen Birdie zum Abschluss seiner Finalrunde holte Billy Horschel sich die Trophäe der BMW PGA Championship auf der European Tour. Als US-amerikanischer Sieger bei dem europäischen Event macht er es einer Golf-Legende nach.

1975 kürte Arnold Palmer sich als erster und bislang letzter US-Amerikaner zum Sieger der BMW PGA Championship. Bis zum vergangenen Wochenende, als Billy Horschel sich an die Spitze des Leaderboard spielte und sich damit einen Kindheitstraum erfüllte. Ein Rolex Series-Titel stand nämlich schon lange auf seiner Wunschliste.

Auch der Austragungsort weckte in Horschel Erinnerungen, denn zwei Jahre zuvor gab der 34-Jährige dort sein Debüt und verliebte sich dabei in den Wentworth Golf Club. Am Finaltag gab der Profi noch einmal ordentlich Gas und blieb über die gesamte Runde fehlerfrei. Sein Birdie am letzten Loch sicherte ihm dann die Trophäe bei der Flaggschiff-Veranstaltung der European Tour. Der zweite Titel auf selbiger verschaffte ihm nun den zweiten Platz im Race to Dubai.

Mit 65 unter Par liegt Horschel einen Schlag vor dem Zweitplatzierten-Trio aus Kiradech Aphibarnrat, Lokalmatador Laurie Canter und Jamie Donaldson. Justin Rose startete als einer der Favoriten in das Turnier und positionierte sich am Ende an geteilter sechster Stelle. Den Sprung ins europäische Ryder-Cup-Team schaffte der Engländer damit allerdings nicht.

Zuschauer sorgen für besondere Atmosphäre

Dank eines geteilten 20. Rangs gelang das allerdings Bernd Wiesberger. Die BMW PGA Championship war das letzte Turnier, bei dem die Spieler sich für den Ryder Cup qualifizieren konnten. Der Österreicher sicherte sich durch die Platzierung bei dem prestigeträchtigen Event den fünften Platz im European Ranking. Er wird als erster österreichischer Spieler im Team Europa beim Kontinentalvergleich zu sehen sein und schreibt damit bereits jetzt Geschichte.

„Ich brauche sicherlich einige Tage Pause, aber für den Kapitän und das Team werde ich so fit wie möglich sein und ich freue mich sehr darauf“, so Wiesberger nach dem Event, bei dem die Profis von zahlreichen Fans begleitet wurden.

„Wie ich bereits vor zwei Jahren und in dieser Woche gesagt habe, die Menge ist absolut unglaublich hier“, schwärmt Horschel von der Stimmung im Wentworth Golf Club. Nach einem Jahr Corona-bedingter Pause war diese auf einem besonderen Höhepunkt.

Titelbild: European Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.