Golfstars und ihr Leben #6: Webb Simpson

Golfstars und ihr Leben #6: Webb Simpson

Webb Simpson spielt seit zwölf Jahren auf der PGA-Tour und gewann seit Beginn seiner Profikarriere sieben PGA-Turniere und ein Major. Der 35-Jährige Amerikaner gehört zu den besten Golfern der Welt. Er belegt momentan den sechsten Platz auf der Weltrangliste.

1985 wurde Webb Simpson in Raleigh, North Carolina geboren. Sein Vater Sam Simpson weckte bei ihm die Leidenschaft zum Golfsport mit regelmäßigen Besuchen auf der Driving Range. Schon während seiner Schulzeit begann er eine Amateur-Golfkarriere. Für seine High-School Mannschaft gewann er dreimal die All-American Tour.

Beginn der Profikarriere

Nach seinen Siegen beim Walker Cup und beim Palmer Cup entschloss Simpson im Jahr 2008, ins Profilager zu wechseln. Mit 23 Jahren nahm er an seinem ersten Turnier der Nationwide Tour teil. Ein Jahr später bekam er die PGA Tour-Karte, die ihm eine Startberechtigung auf der PGA Tour gab.

Nach zwei Jahren trug sein Engagement erste Früchte. Mit der Wyndham Championship gewann er im Jahr 2011 sein erstes Profiturnier. Nur zwei Wochen später hielt er die nächste Trophäe der Deutschen Bank Championship in den Händen. Mit mehr als sechs Millionen US-Dollar Preisgeld und einem Platz unter den zehn Besten auf der Weltrangliste sicherte er sich seinen zweiten PGA-Tour Sieg.

Ständiges auf und ab

Seinen größten Erfolg feierte Simpson im Jahr 2012 mit dem Sieg der U.S. Open. Wegen der bevorstehenden Geburt seines ersten Kindes, legte er jedoch nach seinem Major-Sieg eine kurze Pause ein. Nach seiner Rückkehr entschleunigte eine Regeländerung seine Golfkarriere. USGA und R&A beschlossen den „Belly Putter“ auf Profi-Touren zu verbieten. Diesen hatte Simpson häufig genutzt. Möglicherweise lag es daran, dass er in der Folgezeit viele Siege verpasste. In der Weltrangliste rutschte er immer weiter ab.

Jahre später lernte er das Putten mit dem „Claw“. Der Putt, bei dem eine Hand am Schläger liegt, brachte ihm Sicherheit zurück und Simpson gewann im Jahr 2018 die Players Championship mit einem Gesamtergebnis von 270 (-18). Es ging wieder Bergauf. Trotz eines harten Wegs in den vergangenen Jahren schaffte es Simpson wieder nach oben und befindet sich mittlerweile wieder auf Platz 6 der Weltrangliste.

Foto: Getty

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.