Als die Spieler der PGA Tour bei der Sony Open in den finalen Sonntag starteten, war die Trophäe für Brendan Steele bereits in greifbarer Nähe. Ein Patzer änderte jedoch alles und Kevin Na konnte beim zweiten Turnier des Jahres triumphieren.

Für ihn ist es somit der fünfte Sieg auf der PGA Tour. Mit einer 65er Runde schloss er das Turnier im Waialae Country Club ab und sicherte sich mit einem Schlag vor Chris Kirk und Joaquin Niemann die Trophäe der Sony Open. Die beiden Spieler teilen sich mit 20 unter Par den zweiten Platz.

Zu Beginn der Finalrunde sah das noch ganz anders aus. An den ersten neun Löchern lag Na noch weit hinten den Führenden, was er durch Birdies an den Löchern 13 bis 15 rasch änderte. Die Entscheidung fiel dann am 18. Loch, als sowohl Steele und Niemann patzten und Na mit einem erneuten Birdie überzeugen konnte. Der Sieg war ihm mit einem Schlag weniger als die Konkurrenz somit sicher.

Niemann muss erneut mit zweitem Platz vorliebnehmen

Umso ärgerlicher für Niemann, der sich bereits in der Vorwoche beim Tournament of Champions mit dem zweiten Platz begnügen musste. Neben Steele hatte auch er gute Chancen auf den Sieg im Waialae Country Club, doch der Patzer am letzten Loch sorgte für die Zweitplatzierung.

Auch für Steele sollten die Back Nine nichts Gutes bereithalten. Er ging als Führender in den Finaltag und konnte an den ersten Löchern sowohl ein Birdie als auch ein Eagle verzeichnen. Zwei Bogeys ließen den US-Amerikaner dann jedoch zurückfallen und Na, Niemann und Kirk zogen an ihm vorbei. Steele beendete das Turnier mit 19 unter Par auf dem vierten Platz. Diesen teilt er sich mit Webb Simpson und Marc Leishman.

Foto: AFP

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.