Vorbereitung ist alles: Krafttraining auch für Golfer essentiell – Gastbeitrag von Chris Marquardt

Vorbereitung ist alles: Krafttraining auch für Golfer essentiell – Gastbeitrag von Chris Marquardt

Wer schon lange und intensiv Golf spielt, weiß, wie belastend die Bewegungsabläufe für einige Körperregionen sein können. So kommt es bei zahlreichen Golfsportlern häufig zu denselben Problemen an Schulter, Nacken, Handgelenk und Rücken. Wie wichtig unterstützendes Krafttraining sein kann, um dem entgegenzuwirken, weiß Personaltrainer Chris Marquardt.

Chris Marquardt ist Personaltrainer mit Schwerpunkt auf Athletik- und Reha-Training. Er arbeitet mit Sportlern vor allem im Großraum München zusammen. Chris verfügt über langjährige Erfahrung im Golfsport und weiß, welchen speziellen Belastungen die Spieler ausgesetzt sind.

Wenn man langfristig schmerzfrei Golf spielen möchte, ist ein Ausgleichstraining unausweichlich. Jeder bedachte Sportler weiß heutzutage, dass ein guter Personaltrainer essentiell ist, um seine Performance auf dem Platz zu steigern. Dabei spielt es keine Rolle, ob es  um die richtige Beinachse, die Oberkörper- und Schulterhaltung oder die richtige Vorbereitung auf den Sport geht – Ein guter Personaltrainer kann nahezu bei allen Zielsetzungen tatkräftig zur Seite stehen und den Sportler nachhaltig verbessern.

Vorzüge von Krafttraining im Golfsport

Wer dem Körper zusätzlich zum Golfen kaum bis gar keinen Ausgleich in Form von Krafttraining bietet, wird merken, dass die sportlichen Leistungen stagnieren und zu keinem Höhepunkt kommen können. Gewisse Muskeln müssen stark und elastisch sein, um den menschlichen Körper schmerzfrei und vor allem gelenkentlastend zu bewegen. Ein zielgerichtetes Krafttraining ist also wichtig, um vor allem nachhaltig und langfristig im Sport voranzukommen – und das ganz ohne Schmerzen und mit viel Spaß.

Foto: jamstockfoto – stock.adobe.com

Im Idealfall sollte direkt beim Einstieg in den Golfsport bereits mit dem zusätzlichen Kraft- oder Personaltraining begonnen werden. Wenn der Schmerz schon da ist, ist die Verletzung meist schon weit fortgeschritten. Mit den richtigen Übungen und Ansätzen bekommen Trainer und Therapeuten die Schmerzen zwar häufig in den Griff, Golfer sollten ihnen allerdings im besten Fall durch frühes und individuell angepasstes Training vorbeugen. Egal, ob bessere Perfomance oder die langfristig Gesundheit das Ziel des Krafttrainings sind, ein Coach, der dabei hilft, den Körper fitter, beweglicher und stärker zu machen, ist in jedem Fall eine große Unterstützung.

Titelbild: Mongkolchon – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.