Zum letzten Mal für dieses Jahr schauen wir auf das Turniergeschehen des bevorstehenden Wochenendes – und das findet auf der LPGA Tour vom 17. bis 20. Dezember statt. Alle Touren spielten bereits ihre Saisonfinals aus, doch bei den Damen werden die Karten nach dem vergangenen Major nun noch einmal neu gemischt, bevor es in die wohlverdiente Weihnachtspause geht.

Dies ist vor allem damit zu erklären, dass die LPGA Tour als letzte der Profitouren aus der Corona-bedingten Pause kam. Somit ist der Kalender um eine weitere Woche verzögert, was bereits in der vergangenen Woche mit dem späten letzten Major des Jahres deutlich wurde. Bei der CME Group Tour Championship im Tiburón Golf Club in Naples, Florida teen jedenfalls nicht nur 60, sondern 72 Teilnehmerinnen auf, um die fehlenden Turniere zu kompensieren. Die Siegerinnen der beiden letzten Majors sind bei all den Sonderregelungen dennoch von der Teilnahme ausgeschlossen.

Sophia Popov darf nicht antreten

Denn zum Zeitpunkt ihrer Triumphe zählten Sophia Popov und A Lim Kim noch nicht zu den offiziellen Mitgliedern der LPGA. Obwohl Popov die AIG Women’s British Open als erste deutsche Golferin und Kim erst vergangene Woche die US Women’s Open gewann, kann keine der beiden bei dem Saisonfinale auf die Runde gehen. Grund dafür sind die fehlenden Ranglistenpunkte, die sie aufgrund der Nicht-Mitgliedschaft nicht erhielten. Diese sind allerdings ausschlaggebend für die Qualifikation für das Finale und reichten bei beiden nicht aus.

Ohne den Majorsieg liegt die Deutsche in der Rangliste auf dem 82. Platz. Mit den 625 Punkten, die die Siegerin des Major erhält, wäre sie sicher unter den Top 20 und könnte bei dem Turnier an den Start gehen. Es qualifizierten sich die Top 70 der Rangliste und der Titelsponsor durfte zusätzlich zwei Spielerinnen einladen, was in keinem Jahr zuvor der Fall war. Dass dabei nicht noch Platz für zwei Major-Siegerinnen der Saison war, lassen wir mal so im Raum stehen. Alle Golffans können sich dennoch auf hochklassigen Golfsport freuen.

Caroline Masson mit konstanten Leistungen

Caroline Masson schaffte die Qualifikation mit konstanten Leistungen über das ganze Jahr. Sie konnte sich bei sieben Events unter den Top 25 platzieren und verpasste nur drei Cuts. Mit ihrer durchschnittlichen Anzahl an Putts in diesem Jahr liegt sie in diesem Ranking auf dem elften Platz.

29,37 Putts pro Runde benötigte Masson bei den Turnieren. In der Gesamtwertung der Saison liegt sie in den Top 50 auf dem 33. Rang.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.