Mecklenburg-Vorpommern: Betreiber des Golfpark Strelasund sind „Jungunternehmer des Jahres“

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig sowie ein Mann und eine Frau mit Urkunden und Blumensträußen

Der Unternehmerverband Vorpommern hat die Betreiber des Golfpark Strelasund als „Jungunternehmer des Jahres 2023“ ausgezeichnet. Die Geschwister Marei und Jörg Remer erhielten diese Ehrung während des 18. Ball der Generationen. 

Der Verband würdigt damit erfolgreiche Unternehmerpersönlichkeiten für herausragende Leistungen und unternehmerisches Engagement in der Region. Der Golfpark Strelasund mit zwei 18-Loch-Meisterschaftsplätzen zählt mittlerweile zu einem der beliebtesten Reiseziele in Vorpommern. Er lockt nicht nur Golfer und Touristen aus Deutschland, sondern auch aus den Nachbarländern sowie Skandinavien.

Vor Zahlreichen Gästen fand der Ball unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin Manuela Schwesig statt. Die Erfolgstory des „Golfparks Strelasund“ nahe Greifswald und Stralsund begann im Jahr 2001. Damals wagte die Familie Remer das schier Unmögliche: den Bau eines Golfplatzes in den neuen Bundesländern. Der Golfsport genoss hier noch wenig Popularität. Der Standort im Küstenvorland im Dorf Kaschow bei Grimmen mit geringem Tourismus machte es nicht einfacher. Trotz skeptischer Blicke setzten Michael und Annegret Remer ihre Vision in die Realität um. Sie starteten den Bau des „Golfpark Strelasund“.

Dronenfoto des Golfpark Strelasund

Was zunächst wie ein Wagnis aussah, entwickelte sich innerhalb weniger Jahre zu einem florierenden Golfresort. Heute umfasst die Anlage 36 Golfbahnen, zwei Hotelgebäude, einen Spa-Bereich, einen Landgasthof und zahlreiche Veranstaltungsräume. Im Jahr 2011 übernahmen die Geschwister Marei und Jörg Remer die Geschäftsführung von ihren Eltern. Seit 2014 führen sie als Eigentümer die Geschicke des Unternehmens.

Stärkung der lokalen Wirtschaft

Mit 72 Mitarbeitern aus den umliegenden Gemeinden und Städten hat der Golfpark Strelasund nicht nur wirtschaftlichen Erfolg, sondern stärkt auch die lokale Wirtschaft. Die Familie Remer hat nicht vor, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen. Jahr für Jahr investieren die Jungunternehmer in neue Ideen, Verbesserungen und die Erfüllung von Kundenwünschen. 

In den vergangenen drei Jahren haben sie eine Footgolf-Anlage, E-Ladesäulen, die Überdachung der Restaurantterrasse, Anbauten an Bar und Festscheune, autonome Mähtechnik und einen Erlebnisgarten realisiert. Die Zukunft des „Golfparks Strelasund“ bleibt weiterhin spannend, zumal die Geschwister über den Bau eines Wohnmobilstellplatzes nachdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.