Sony Open: Grayson Murray gewinnt im Playoff

Grayson Murray lehnt lässig auf seinem Golfschläger

Es war kein Start-Ziel Sieg. Erst im Playoff konnte bei der Sony Open auf Hawaii der Sieger ermittelt werden. Am Ende holte sich der US-Amerikaner Grayson Murray die Trophäe.

Bei der Finalrunde der Sony Open 2024 auf Hawaii lagen an Bahn 14 noch fünf Spieler punktgleich an der Spitze des Leaderboards. Und es ging noch spannend weiter. Am Ende der offiziellen Finalrunde durften mit Grayson Murray, Keegan Bradley und Byeong-hun An gleich drei Spieler nochmal zum Playoff antreten.

Murray mit Monster-Putt

Auf Bahn 18 mussten die beiden US-Amerikaner und der Südkoreaner noch mal ran. Hier zeigte Murray Nervenstärke und hatte darüber hinaus das notwendige Quäntchen Glück. So puttete er am Par-5-Loch aus knapp 12 Metern zur Überraschung seiner Kontrahenten zum Birdie. Dies sorgte für massiven Druck bei Bradley und An.

Bradley konnte aus fünf Metern nicht gleichziehen und auch An scheiterte mit seinem Putt zum Birdie. Aus geringer Entfernung schob der Südkoreaner seinen Putt am Loch vorbei, wodurch Grayson Murray der Titel bei der Sony Open sicher war.

Nach dem Sieg im Playoff sagte Murray: „Ich liebe es, große Putts in großen Momenten zu machen.“ Nach der Barbasol Championship 2017 ist der Triumph bei der Sony Open für ihn der zweite Sieg auf der PGA.

Licht und Schatten bei den deutschen Spielern

Die beiden deutschen Golfer lieferten beim Jahresauftakt Licht und Schatten. Während Stephan Jäger ein gutes Turnier spielte, scheitere Matti Schmid nach Runden von 72 und 68 bereits am Cut.

An den ersten beiden Tagen konnte Jäger mit einer 65er und 67er Runde überzeugen und sich im vorderen Feld positionieren. Mit einer 69er und 68er Runde am Wochenende fiel er jedoch aus den Top 10. Er beendete das Turnier auf T18.

Foto: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.