Am vergangenen Dienstag wurde Tiger Woods nach einem schweren Autounfall mit Beinverletzungen ins Krankenhaus gebracht. Nach den Operationen und einem großen Schock für die Golfwelt ist der 45-Jährige nun auf dem Weg der Besserung.

Die Nachricht hält die Golfgemeinde noch immer in Atem: Tiger Woods überschlug sich bei einem schweren Autounfall mit seinem SUV und musste von den Rettungskräften aus dem Auto geschnitten werden. Die Windschutzscheibe musste erst entfernt werden, bevor der Golfer ins Harbor-UCLA Medical Center gebracht werden konnte. Woods war der einzige Insasse in dem Wagen und auch kein weiteres Auto war in den Unfall verwickelt.

Was war passiert?

Auf TV-Aufnahmen und Fotos war zu erkennen, dass das Auto einige Meter von der Straße entfernt auf der Fahrerseite zum Liegen kam. Die Ursache ist bislang ungeklärt. Alkohol, Drogen oder medikamentöser Einfluss wurden bereits ausgeschlossen. Laut Polizeiberichten habe der Wagen einen Baum durchschlagen und sei über die Gegenfahrbahn auf eine Böschung geschleudert worden. Der Feuerwehr zufolge kommt es auf der steil abfallenden Straße häufiger zu Unfällen und der Abschnitt sei bekannt für überhöhte Geschwindigkeiten.

Laut einem Polizeibeamten sei Woods vor dem Aufprall mit einer „vergleichsweise höheren Geschwindigkeit als normal“ gefahren und habe großes Glück gehabt. Der zuständige Sheriff Alex Villanueva beschrieb das Auto von außen als vollkommen demoliert. Der Innenraum sei allerdings weitestgehend unbeschädigt. „Das war das Polster, ansonsten wäre es tödlich gewesen“, so Villanueva. Als die Polizei nach dem Notruf eines Anwohners am Unfallort eintraf, war der Golf-Star bei Bewusstsein und konnte mit den Rettungskräften kommunizieren.

Mehrere offene Brüche

Auch jetzt nach seiner Operation ist der Verletzte bei Bewusstsein und erholt sich laut seines Managements nun von dem Eingriff und dem Schock. Laut dem Chefarzt Anish Mahajan behandelten Spezialisten für orthopädische Traumata Woods offene Brüche am rechten Bein in einer Notoperation. „Offene Trümmerbrüche, die den oberen und unteren Teil des Schien- und Wadenbeins betroffen haben, wurden durch einen Stab im Schienbein stabilsiert“, so Mahajan in seinem Bericht.

Die Genesung wird mehrere Tage oder sogar Wochen dauern. Erst gegen Ende des vergangenen Jahres unterzog der Golf-Profi sich seiner fünften Rückenoperation und konnte seitdem bei keinem der Turniere an den Start gehen. Dies wird sich wohl nun noch etwas in die Länge ziehen. Beim Genesis Invitational sprach Woods über sein Bangen, nicht an dem Masters Tournament teilnehmen zu können, das in sechs Wochen ausgetragen wird. Ob das nach der zweiten Operation innerhalb kurzer Zeit nun möglich und förderlich für die Regeneration ist, ist fraglich.  

Die Stimmung bei der WGC-Workday Championship ist geknickt

Nach dem Autounfall meldet sich die (Golf)Welt zu Wort. Viele wünschen der Golf-Legende eine rasche Genesung. „Ich bete für Tiger Woods und hoffe auf eine gute und schnelle Genesung“, twitterte Justin Thomas nur wenige Stunden nach dem Vorfall. Auch Jack Nicklaus, Bryson DeChambeau und Justin Rose zeigten sich betroffen.

Es war bereits das dritte Mal, dass der Golf-Star in einen Autounfall verwickelt war. 2009 fuhr er mit seinem Wagen über einen Hydranten und prallte gegen einen Baum. Vor vier Jahren fanden Polizeibeamte Woods schlafend hinter dem Steuer seines Autos, das er am Straßenrand geparkt hatte. Später bekannte er sich der Fahrlässigkeit im Straßenverkehr und unterzog sich einer Therapie.

Foto: AFP

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.