Bereits zum zweiten Mal in Folge führt Catriona Matthew in dieser Woche das europäische Team im Solheim Cup an. Die Schottin kann bereits auf jahrelange Solheim-Cup-Erfahrung zurückgreifen.

Denn 1998 war Catriona Matthew zum ersten Mal bei dem Kontinentalvergleich zwischen Europa und den USA im Teilnehmerfeld zu sehen. Zuvor hatte die Spielerin eine erfolgreiche Amateur-Karriere hinter sich gebracht und sich bei dem LPGA Final Qualifying Tournament 1995 die Spielberechtigung für die erstklassige Damentour gesichert.

Im selben Jahr gelang ihr die Qualifikation für die Ladies European Tour, wo sie nach drei Jahren ihren ersten Erfolg feierte, auf den noch zahlreiche weitere folgen sollten. Eines der Highlights ihrer Karriere war der Sieg der Ricoh Women’s British Open 2009, mit dem sie als erste schottische Golferin eine Major-Trophäe mit nach Hause nehmen durfte – und das, nachdem sie nur zwei Monate zuvor ihre Tochter Sophie zur Welt gebracht und in dieser Zeit nur wenige Turniere gespielt hatte.

2013 letzter Einzel-Triumph für Matthew

Nach der Major-Trophäe war noch längst nicht Schluss für die Schottin. 2011 gewann sie sowohl auf der LPGA Tour als auch auf der Ladies European Tour. Im darauffolgenden Jahr sowie 2013 durfte sie sich bei der Ladies Irish Open und der Aberdeen Asset Management Laides Scottish Open über die Erstplatzierung freuen.

Daraufhin wurde es an der Spitze der Ranglisten ruhiger um die heute 52-Jährige. Bei den meisten Events gelangen ihr zwar sowohl Cuts als auch Top-Platzierungen, doch für den Sieg sollte es bis heute nicht mehr reichen.

Der Solheim Cup bietet dabei eine Ausnahme, denn dort konnte sie 2019 als Kapitänin überzeugen und ihr Team in Gleneagles in der schottischen Heimat zum Sieg führen. Am kommenden Wochenende findet sie sich erneut in der Position wieder und hofft darauf, an die Leistungen von vor zwei Jahren anknüpfen zu können.

Titelbild: Wojciech Migda

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.