Der Spielbetrieb auf der PGA Tour ist bereits seit zwei Wochen wieder in vollem Gange und nun ziehen auch die anderen Profi-Touren nach. In dieser Woche gehen sowohl die European Tour als auch die LPGA Tour in die ersten Runden. Was die Herren bereits hinter sich haben, steht den Damen noch bevor und so geht es für sie zum Tournament of Champions nach Orlando.

Dort befindet sich der Four Seasons Golf & Sports Club und die Spielerinnen können den Saisonauftakt bei etwas kälteren Temperaturen genießen als die männlichen Kollegen am Anfang des Jahres auf Hawaii. Auf dem Tranquilo Golf Course werden neben 25 Champions aus dem Vorjahr auch einige Promi-Spielerinnen wie Annika Sörenstam und Amateure im Teilnehmerfeld zu sehen sein.

Unterhaltungsfaktor beim Pro-Am-Format im Vordergrund

Während auf der PGA Tour alle Turniere im Pro-Am-Format ohne die Amateure stattfinden müssen, können diese auf der LPGA Tour weiterhin an der Seite der Profis spielen. Im Vorfeld des Turniers entscheiden die Pro-Am-Ergebnisse dann darüber, welche Amateure mit den LPGA-Golferinnen auf die Runde gehen können.

Das Diamond Resorts Tournament of Champions ist zwar ein offizielles Event der LPGA Tour mit einem Preisgeld von 1,7 Millionen US-Dollar und seit 2019 die Jahreseröffnung, doch der Unterhaltungsfaktor steht dabei im Vordergrund. Der Tranquilo Golf Course des Golfplatzarchitekten Tom Fazio wurde bereits 1992 eröffnet und ist nun das dritte Jahr in Folge der Austragungsort für den Jahresauftakt der Damen-Tour.

Das erste Mal in der Geschichte des Events ist im Teilnehmerfeld eine deutsche Spielerin vertreten. Sophia Popov qualifizierte sich für das Tournament of Champions im vergangenen Jahr mit ihrem Triumph bei der Women’s British Open. Damit war sie im Übrigen die erste deutsche Proette in der Geschichte des Golfsports, der ein Sieg bei einem der Major-Turniere gelang.

Foto: pincasso – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.