Während Martin Kaymer auf der European Tour nach monatelanger Flaute mal wieder eine Top-Platzierung erreichte, lief es auch auf den anderen Touren für so manche Spielerinnen und Spieler rund.

So zum Beispiel für Nelly Korda. Erst vergangenes Wochenende hatte die 22-Jährige die Meijer Classic an der Spitze der Rangliste beendet und knüpfte nun an den Erfolg an. Bei der Women’s PGA Championship und damit dem dritten Major des Jahres auf der LPGA Tour sicherte sich die US-Amerikanerin ihre erste Major-Trophäe. Sie galt bereits vor dem Turnier als eine der Top-Favoritinnen für das prestigeträchtige Turnier und trat damit in die Fußstapfen ihres Vaters.

Petr Korda konnte 1998 die Australian Open und damit eines der Grand-Slam-Turniere im Tennis gewinnen. Mit nur 22 Jahren setzt sich Korda an die Spitze der Weltrangliste und zieht mit ihrem sechsten LPGA-Tour-Titel mit ihrer Schwester Jessica gleich. Diese platzierte sich am vergangenen Wochenende auf dem geteilten 15. Rang und fiel ihrer Schwester zur Gratulation als erste um den Hals. Gemeinsam werden die Korda-Schwestern bei den kommenden Olympischen Spielen für die USA an den Start gehen und können die Reise eventuell sogar mit ihrem Bruder Sebastian antreten. Der 20-Jährige zeigt ebenfalls Ambitionen, sein Land im Tennis in Tokio zu vertreten.

PGA Tour: Entscheidung am achten Extra-Loch

Der Finaltag der Women’s PGA Championship verlief zunächst spannend, denn auch für Lizette Salas sah es lange Zeit gut aus. Doch ein Bogey am zwölften Loch ließ die US-Amerikanerin dann zu Gunsten von Korda zurückfallen und am Ende musste sie mit dem zweiten Rang vorliebnehmen.

Um einiges spannender verlief das Stechen bei der Travelers Championship auf der PGA Tour. Dort konnte der Sieger erst nach acht Extra-Löchern ermittelt werden. Harris English setzte sich am Ende des zweitlängsten Playoff in der Geschichte der Tour die Krone auf und gewann damit vor Kramer Hickok. Nach dem Triumph beim Sentry Tournament of Champions ist es bereits sein zweiter Sieg in diesem Jahr und sein vierter auf der Tour.

Ladies European Tour: Leonie Harm kratzt am Sieg

Ähnlich wie für Martin Kaymer auf der European Tour verlief es für Leonie Harm auf der Ladies European Tour am vergangenen Wochenende. Die Deutsche zeigte am Finaltag der Czech Ladies Open, dass sie durchaus Chancen auf den Titel hat. Nach den ersten neun Löchern lag sie mit sechs unter Par an der Spitze der Rangliste.

Doch die Back Nine hielt weniger gutes für Harm bereit. Ein Doppel-Bogey und zwei Bogeys ließen die 24-Jährige zunächst zurückfallen. Gegen Ende des Finaltags kämpfte sich die Proette allerdings wieder nach vorne und beendete das Turnier in Tschechien auf dem dritten Rang. Es ist bereits ihre zweite Top-5-Platzierung der Saison.

Foto: LPGA Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.