In den USA wird heute Thanksgiving gefeiert und es geht auf die Weihnachtszeit zu. Das macht sich auch auf den Touren bemerkbar, denn in dieser Woche wird lediglich auf der DP World Tour und der Ladies European Tour gespielt, wobei eine die alte Saison abschließt und die andere in die neue startet.

Für die Spieler der ehemaligen European Tour ist es nicht nur ein Saisonstart, sondern auch einer unter neuem Namen. Mit der Joburg Open in dieser Woche nehmen die Profis am ersten Turnier der DP World Tour teil. Vor einigen Wochen gaben die European Tour und das Unternehmen aus Dubai den Namenwechsel ab der neuen Saison bekannt.

Eine Verschnaufpause gab es für die Spieler nicht. Am vergangenen Wochenende lief das Tourfinale noch unter dem alten Namen, nur eine Woche später trägt die DP World Tour die Joburg Open in Johannesburg aus. Den Saisonstart lassen sich dennoch nur wenige Spieler entgehen und somit ist das Feld auf dem Firethorn Course stark besetzt.

Lokalmatador Wilco Nienaber wird versuchen, seine Schwächen vom vergangenen Jahr auszugleichen und sich an die Spitze des Leaderboard zu spielen. 2020 überzeugte der Südafrikaner mit Distanzen, die an Bryson DeChambeau erinnerten und ging als Führender in den Finaltag. Auf der Back Nine holte allerdings Joachim B. Hansen zu ihm auf und setzte sich am Ende die Krone auf.

Der Däne tritt in dieser Woche nicht die Titelverteidigung an und so ist der Weg für Nienaber vielleicht etwas freier. Mit Dean Burmester geht ein weiterer starker Südafrikaner auf die Bahn. Der 32-Jährige liegt derzeit auf dem 76. Platz in der Weltrangliste und ist damit der bestplatzierte Spieler im Feld.

Saison der Ladies European Tour kommt zum Ende

Nachdem alle Touren bereits ihre Saisonfinale feierten, findet auch die Ladies European in dieser Woche den Weg in die Weihnachtspause. Im Los Naranjos Golf Club im spanischen Marbella spielen die Golferinnen bei der Andalucia Costa del Sol Open de Espana um den begehrten Titel zum Abschluss der Saison.

Um den Gesamtsieg wird auf der Tour nicht mehr gekämpft, denn Atthaya Thitikul schnappte sich diesen dank starker vergangener Leistungen bereits im Vorfeld des Saisonfinales. Dennoch geht es in dieser Woche um einiges, denn die fünf bestplatzierten Spielerinnen in der Saisonwertung erhalten einen Platz bei der LPGA Q Series. Über die können sie sich daraufhin für die erstklassige LPGA Tour qualifizieren.

Olivia Cowan befindet sich derzeit in Top-Form und liegt im Gesamtranking auf dem fünften Platz. Sollte sie auch bei der Andalucia Costa del Sol Open de Espana überzeugen können, hat sie gute Chancen auf einen der Top-5-Plätze für die LPGA Q Series.

Titelbild: European Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.