Wer seine Golfrunde gern besonders lang mag, der ist auf dem 1.365 Kilometer langen Nullarbor Links in Australien genau richtig. Der Abstand von Loch zu Loch kann dabei schonmal 100 Kilometer betragen, doch keine Sorge: Die Wege müssen die Spieler weder zu Fuß noch mit dem Golfcart beschreiten. 

Denn auf der Anlage sind Autos erlaubt, sodass die Golfer die einzelnen Löcher damit anfahren können. Ein langer Spaziergang wird es also kaum. Beginnend in der Goldminenstadt Karlgoorlie erstreckt sich der Kurs mit Par 72 entlang des Highways bis in den Süden Australiens nach Ceduna. Der Südwesten ist im Gegensatz zu anderen Regionen wenig bekannt und beliebt bei Touristen, was sich mit dem Projekt ändern sollte. 

Drei bis vier Tage für eine Runde

Besonders markant ist, dass die Golfer ihre Bälle auf dem Golfplatz teilweise auch durch die 200.000 Quadratmeter große Nullarbor-Wüste schlagen müssen. An die Links, wie man sie aus Schottland oder England kennt, erinnert die Landschaft also wenig. Als Orientierung dient der 1.400 Kilometer lange Highway, auf dem 18 Tankstellen liegen, die ein Liegenbleiben unmöglich machen. Um den kompletten Platz zu spielen, benötigen die Golfer jede Menge Ausdauer und Zeit. In der Regel kann eine Runde auf dem Golfplatz drei bis vier Tage dauern. Für Spieler mit Zeitdruck und einer Vorliebe für die schnelle Runde nach Feierabend eignet sich der längste Golfplatz der Welt wohl eher nicht. 

Der Goflclub sieht darin allerdings auch kaum seinen Sinn und Zweck, wie Manager Alf Caputo betont: “Wir wollten, dass die Leute hier nicht einfach vorbeirasen, sondern mehr Zeit im Nullarbor verbringen. Wir wollten eine Touristenattraktion kreieren. Nullarbor ist einzigartig, kein anderer Ort ist vergleichbar. Einige der Löcher warten mit einer spektakulären Szenerie auf und die Leute können so das wahre Australien kennenlernen.” In das Projekt sind Millionen von Dollar geflossen, doch bislang hat es sich als erfolgreich herausgestellt und lockt jährlich zahlreiche Besucher an. 

Zertifikat für erfolgreich absolvierte Runde

Diese können neben einer Schaffarm weitere Attraktionen nesichtigen, die sonst eher wenige Golfplätze zieren. So können sie am einen Loch Wale beobachten, während sie am anderen Loch über Fossilausgrabungen staunen können. “Für jeden Spieler ist etwas dabei. Golfspieler aus aller Welt haben uns bei diesem Projekt unterstützt”, so Don Harrington, einer der Initiatoren der Idee, die bei ein paar Bier entstanden ist.

Golfplätze wie der längste Kurs der Welt sind selten und ziehen Spieler, die einen Faible für außergewöhnliche Golfreisen haben, deshalb besonders an. Inwiefern der Kurs auch für Anfänger gut bespielbar ist, lässt sich nur schwer beantworten, denn die Hauptsache ist, dass die Golfer Zeit mitbringen. Der Ball sollte beim Abschlag zumindest einige Meter weiter fliegen, ansonsten dauert die Runde vermutlich mehr als vier Tage. 

Nach erfolgreich absolvierter Runde vergibt der Golfclub des Golfplatzes ein Zertifikat an jeden Besucher.  Nur wer alle 18 Löcher und Teilabschnitte hinter sich gebracht hat, erhält die Auszeichnung. Wer also Lust auf eine Golfreise in die abgelegenen Regionen im Südwesten Australiens und auf mehr Meter an den einzelnen Löchern hat, der ist auf dem Nullarbor Links mit Par 72 goldrichtig. 

Titelbild: totajla – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.