Die Geschichte des Royal and Ancient Golf Club of St Andrews

Die Geschichte des Royal and Ancient Golf Club of St Andrews

Unter den renommiertesten und legendärsten Golfclubs der Welt ragen einige nochmal besonders hervor. Der Royal and Ancient Golf Club of St Andrews (R&A) hat eine Ausnahmestellung, da er zu einer der beiden großen Autoritäten geworden ist, die weltweit Regeln für Golfturniere aufstellen.

Der R&A ist einer der bekanntesten Golfclubs der Welt. Gründungsort ist St Andrews in Schottland. Die erste Erwähnung des Clubs geht auf das Jahr 1754 zurück. Im Mai dieses Jahres trafen sich 22 Männer Golfbegeisterte, um eine Trophäe für den sogenannten Silver Club zu stiften, ein jährlich auszutragendes Turnier. Diese Förderer nannten sich die „22 Noblemen and Gentlemen of the Kingdom of Fife“.

Diese Gesellschaft wuchs und mit der Zeit begannen sich die Sportler zu treffen, um verschiedene Themen zu diskutieren, darunter auch die Frage, wie Golf die Gesundheit der Spieler beeinflusst. Die Treffen endeten für gewöhnlich mit einem Bankett.

Königliche Sportförderung

König Wilhelm IV. Wollte sportliche Wettbewerbe fördern und so übernahm er 1834 die Führung des R&A Golf Club. Daher stammt der „königliche Name“ des Clubs. Weltweit wird nur wenigen Sportgemeinschaften eine ähnliche Ehre zu Teil.

Die Clubmitglieder spielten nun mit einem silbernen Kreuz. Wenig später wurde dem Klub vom König selbst die Goldmedaille verliehen. Vier Jahre später, 1838, nach dem Tod von Wilhelm IV., überreichte seine hinterbliebene Ehefrau, Queen Adelaide, dem Klub die Queen-Adelaide-Medaille.

Ein Mann geht mit einem Teenager auf einem Golfplatz
Golfclub in St. Andrews, Schottland

Im Jahre 1835 wurde der Union Club gegründet. Er setzte sich aus Mitgliedern des königlichen Teams zusammen. Der Standort des Clubs war das bestehende Union Parlour Clubhouse. Später wurde ein neues gebaut. 1877 schlossen sich R&A und Union Club zusammen.

Die Rolle des Damengolfs

In den vergangenen 100 Jahren hat sich die Rolle des Clubs verändert. Der R&A ist immer einflussreicher geworden. Er legt die Golfregeln auf der ganzen Welt fest. Ausnahme sind die USA und Mexiko, wo die USGA die federführende Autorität ist. Beide Organisationen haben sich jedoch abgestimmt, so dass bis auf wenige Ausnahmen ein weltweit einheitliches Regelwerk gilt.

Im Jahr 2004 wurde die Doppelfunktion aus Golfclub und regulierende Autorität aufgelöst. Es entstanden zwei unabhängig voneinander agierende Organisationen. Die administrative Funktion hat nunmehr die R&A oder R&A Rules Limited inne. Der Golfclub heißt weiterhin Royal and Ancient Golf Club of St Andrews.

Im Jahr 2014 fand eine Abstimmung statt, deren wichtigstes Anliegen die Zulassung von Frauen im Club ist. Selbst der damalige britische Premierminister Gordon Brown schenkte dem Thema besondere Aufmerksamkeit. Die Idee wurde unterstützt, und zu den ersten weiblichen Clubmitglieder gehörten Prinzessin Anne, die Schwester von Prince Charles, sowie die Profigolferinnen Laura Davis, Renee Powell, Bella Robertson, Lally Segard, Annika Sorenstam und Louise Suggs. Lady Bonolac war die erste Golferin, die als Mitglied des R&A an einem Wettbewerb teilnahm.

Mittlerweile trägt der Club sogar Meisterschaften für Golferinnen aus. Die britische Damen-Amateurgolf-Meisterschaft wurde zu einem prestigeträchtigen Wettbewerb. Mädchen aus England, Wales, Irland und Schottland nahmen im Rahmen am Athletic Girls International teil. Im Seniorenbereich genießt das Ladies Home International einen ausgezeichneten Ruf.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.