Equipment Release 2022 #2: TaylorMade Stealth oder das goldene Zeitalter des Karbons

Stealth Driver von TaylorMade in Karbonpulver

Ein neues Golf-Zeitalter hat begonnen. So sieht es zumindest der Hersteller TaylorMade, der mit seiner Stealth-Serie in diesem Jahr eine Revolution auslösen will. Dabei dreht sich alles um ein neu eingesetztes Material: Karbon.

In den letzten zwanzig Jahren hat Titanium in der Herstellung von Golfschlägern kaum Konkurrenz gesehen. Das ändert TaylorMade nun mit seinen neuen Schlägern. Die Serie Stealth besteht aus Karbon und soll das Titanium künftig in den Schatten stellen.

„Welcome to the Carbonwood Age”

Für TaylorMade ist klar: Jedes Material hat eine Grenze und wird irgendwann durch ein anderes, besseres abgelöst. So soll Karbon nun an die Stelle des Titaniums treten und Drivern, Eisen, Fairwayhölzern sowie Hybriden ein neues Leben einhauchen. „Welcome to the Carbonwood Age“ wirbt der Hersteller für seine Innovation.

Den Begriff „Carbonwood“ hat sich das Unternehmen auch gleich schützen lassen. Nach den „Metalwoods“ sollen die Karbonhölzer nun die nächste große Equipment-Revolution darstellen. Bereits seit 20 Jahren arbeitet TaylorMade an den Karbonschlagflächen, die dank moderner technologischer Möglichkeiten nun realisiert werden konnten.

Mehr Stabilität, weniger Gewicht

Derzeit sind lediglich die Stealth-Driver mit einer Karbon-Schlagfläche ausgestattet. Künftig soll das Material allerdings auch bei Hölzern, Eisen und Hybriden eine größere Rolle spielen. Diese verfügen in der Stealth-Serie aktuell noch über eine Titanium-Schlagfläche.

Das Karbon soll den Schlägerköpfen mehr Stabilität und weniger Gewicht verleihen. Das macht sich bereits durch den geringen Einsatz des Materials in der Krone der Hölzer und Hybride bemerkbar. So können Schwerpunkte besser verlagert, die Geschwindigkeit erhöht und Fehler leichter verziehen werden. Die Schlagfläche aus Karbon garantiert außerdem, dass der Ball einen längeren Kontakt zum Schläger hat, wodurch das Feedback intensiver als bei den Vorgängermodellen von TaylorMade ist.

Dieser Fortschritt in der Herstellung von Golfschlägern hat natürlich seinen Preis. So sind die Modelle der Stealth-Serie teurer als beispielsweise die Driver der vergangenen Releases:

  • Stealth-Driver: rund 560 Euro
  • Stealth-Eisen: rund 1.000 Euro
  • Stealth-Holz: rund 350 Euro
  • Stealth-Hybrid: rund 280 Euro

Titelbild: TaylorMade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.