Flat Cat Ahead – der eTrolley, der dem Spieler immer einen Schritt voraus ist

Ein roter Golfwagen steht auf einer Wiese

Flat Cat gilt als einer der deutschen Spezialisten auf dem Trolleymarkt, vor allem die eTrolleys des Unternehmens am Starnberger See zählen zu den am häufigsten genutzten auf deutschen Golfplätzen. Das neueste Modell nennt sich Flat Cat Ahead und fährt dem Spieler voraus, ohne dass dieser den Trolley berührt.

Flat Cat baut Trolleys, die sich durch ein besonderes Merkmal auszeichnen: sie können innerhalb von Sekunden mit zwei Handgriffen auf ein bequemes Packmaß zusammengeklappt werden. Mit unter 20 Zentimetern Tiefe passen sie problemlos in den Fußraum hinter dem Fahrersitz oder flach liegend in jeden Kofferraum.

Dazu sind die Trolleys allesamt hochwertig und robust, nicht umsonst genießen die Modelle von Flat Cat allesamt einen hervorragenden Ruf. Das am häufigsten verkaufte Modell ist der Flat Cat Gear mit der für eTrolleys typischen Antriebssteuerung per Drehrad am Griff. Über das Drehrad lässt sich das Fahrtempo stufenlos einstellen und per Knopfdruck startet oder stoppt der Trolley.

Neue Idee: Der Abstandssensor

Im neuen Modell Flat Cat Ahead sind die Techniker einen Schritt weiter gegangen. Als Ergänzung zum gewohnten Drehregler hat der Neuling eine zweite Option zur Antriebssteuerung: Im Griff ist ein Abstandssensor verbaut. Das System wird per Tastendruck aktiviert und funktioniert dann ohne Berührung.

Bei einem Abstand von 15 bis etwa 50 Zentimetern hält der Trolley stets die gleiche Distanz zum Spieler, der ihn quasi vor sich herschiebt. Macht der Spieler einen Schritt zur Seite, stoppt der Flat Cat Ahead automatisch und wechselt in den Parkassistenten.

Ein leichter Motor-Widerstand sorgt in diesem Fall dafür, dass der Trolley selbst an kleineren Steigungen stabil stehenbleibt – eine zusätzliche mechanische Bremse kann bei stärkeren Steigungen ebenfalls eingerastet werden.

Starke Motoren und langlebiger Akku

Die Motoren sind unsichtbar direkt an den beiden großen Hinterrädern verbaut, das DC-Getriebe ist vollständig wartungsfrei. Die kraftvollen Motoren machen den Flat Cat Ahead zu einer „echten Bergziege” und treiben den Trolley auch mit vollem Bag selbst stärkere Steigungen hinauf. Gleichzeitig sorgt der Brems-Assistent dafür, dass es bei abschüssigen Fahrten nicht zu schnell wird.

Für die Versorgung verwendet Flat Cat einen hochmodernen Lithium-Eisenphosphat-Akku mit 8 Ah, der voll aufgeladen mehr als 36 Loch durchhält. Nach maximal sechs Stunden ist der Akku mit dem mitgelieferten Schnellladegerät wieder einsatzbereit. Selbst mit Akku wiegt der Trolley weniger als 10 Kilogramm und kann bis zu 40 Kilogramm Zuladung aufnehmen.

Handy per USB-Slot während der Runde aufladen

Zu allen Trolleys bietet Flat Cat ein umfangreiches Sortiment an Zubehör. Ebenfalls recht neu ist ein sogenanntes Cockpit mit Stift- und Scorekarten-Halter, Ablagen für Tees und der Möglichkeit, auch einen Handyhalter aufzunehmen. Praktisch ist dabei, dass der Flat Cat Ahead am Griff einen USB-Port hat, mit dem das Handy oder ein GPS-Gerät bereits auf der Runde aufgeladen werden können.

Das geringe Gewicht, der praktische Klappmechanismus und die kräftigen Motoren machen den Flat Cat Ahead zu einer sehr guten Option für alle diejenigen, die auf der Suche nach einem hochwertigen eTrolley eines deutschen Anbieters sind. Dank des Abstandssensors hat der Spieler zudem die Hände frei und kann sich ganz auf sein Spiel und den nächsten Schlag konzentrieren.

Fotos: Olaf Genth

Noch mehr Golfplätze und weiteren Golf-Content von und mit Olaf findet ihr auf seinem
Blog heidegolfer.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.