Einige Architekten haben sich nicht nur beim Design des Kurses ordentlich ins Zeug gelegt. Die Clubhäuser sind ebenfalls häufig Aushängeschild einer Golfanlage. Insbesondere in den USA, wo sich jede Menge Golfclubs befinden, muss da schon etwas ganz Besonderes her, um aufzufallen.

Nach einer gelungenen Runde Golf ins Clubhaus einzukehren und dem Tag auch noch kulinarisch die Krone aufzusetzen, ist für einige Golfer Tradition. Damit sich die Mitglieder und Golf-Touristen vollends wohlfühlen, haben sich einige Architekten in Sachen Clubhäuser mal so richtig ausgetobt. 123golfsport.de wirft einen Blick auf fünf der schönsten Clubhäuser der USA.

Maui, Hawaii: King Kamehameha Golf Club

Das Clubhaus des The King Kamehameha Golf Club war ursprünglich für Connecticut geplant, landete am Ende allerdings in Wailuku auf Hawaii. Mit seinen flachen und abgerundeten Dächern erinnert das 74.000 Quadratmeter große Gebäude an ein Raumschiff, das sich in seine Golf-Umgebung einfügt. Zahlreiche Buntglasfenster geben dem Clubhaus ein einzigartiges Licht – insbesondere, wenn die Sonne ins Innere scheint. Beim King Kamehameha Golf Club handelt es sich um eine private Anlage, die dennoch für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Quechee, Vermont: The Quechee Club

Bereits aus der Ferne lässt sich das leuchtend rote Clubhaus des The Quechee Club im US-Bundesstaat Vermont im Kontrast zu der stechend grünen Landschaft der Anlage erkennen. Das vom Kolonialstil inspirierte Design erinnert an ein Bauernhaus und strahlt durch seine hellen und offenen Räume mit freiliegenden Balken eine freundliche Atmosphäre aus.

Clio, Kalifornien: Nakoma Resort

Noch ein zweites Clubhaus von Lloyd hat es in unsere Shortlist geschafft: Beim Design des Clubhauses des Nakoma Resort hat er sich wohl von Tipis einiger Indianervölker inspirieren lassen, denn das Gebäude ist mit hölzernen und kupferfarbenen Türmen versehen, die ihm ein einladendes Flair verleihen.

Besonders bei Dämmerung oder am Abend, wenn das Clubhaus von allen Seiten beleuchtet wird, möchte man gerne dort verweilen. Außerdem ist das Haus für seinen Wigwam-Raum bekannt, der über extrem hohe Decken und einen zentralen Kamin verfügt.

Hurricane, Utah: Sand Hollow Resort

Im Vergleich zum The Quechee Club ist das Clubhaus des Sand Hollow Resort in Hurricane, Utah aus der Ferne kaum zu erkennen. Der Architekt hat die Materialien für das moderne Gebäude so gewählt, das es sich ideal der Umgebung mit den roten Felsen anpasst. Genau das ist es, was das Clubhaus so einzigartig macht. Nach einer erfolgreich gespielten Runde können Golfer sich vor die Fenster setzen, die sich vom Boden bis zur Decke erstrecken, und den Tag mit Blick auf den Kurs ausklingen lassen.

Palm Desert, Kalifornien: Bighorn Golf Club

Inmitten der Wüste schafft es auch das Clubhaus des Bighorn Golf Club in Palm Desert, Kalifornien, sich ideal in seine natürliche Umgebung einzufügen. Die Designer haben mit Travertin und Kalkstein Erdmaterialien für das Äußere des Gebäudes gewählt, die in Kombination mit gläsernen Balkonverkleidungen ein modernes und freundliches Ambiente erzeugen.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.