Für die Spielerinnen der LPGA Tour heißt es Koffer packen, denn für die HSBC Women’s World Championship machen sie sich auf dem Weg nach Singapur. Das prestigeträchtige Turnier lässt sich kaum eine Proette entgehen, weshalb sich Fans auf jede Menge hochklassiges Golf freuen dürfen.

14.000 Kilometer Luftlinie müssen die Spielerinnen der LPGA Tour in dieser Woche überwinden. Vom Wilshire Country Club in Los Angeles geht es für die HSBC Women’s World Championship in die nächste Metropole: nach Singapur, wo der Startschuss für den Asian Swing fällt. Dort wird das inoffizielle Major Asiens auf dem Tanjong Course im Sentosa Golf Club ausgetragen. Trotz einiger Absagen, wie der von Brooke Henderson, ist das Feld stark besetzt und nur 69 Spielerinnen haben die Chance auf den Titel.

Top-Spielerinnen geben sich die Ehre

Neben der Weltranglistenersten Jin Young Ko und der Zweitplatzierten Inbee Park geben sich mit Danielle Kang, Lydia Ko, Hyo-Joo Kim und Minjee Lee sechs der zehn Top-Ten-Spielerinnen des Rolex Rankings in Singapur die Ehre. Allein das sollte Anreiz genug sein, das „Asia’s Major“ zu verfolgen.

Des Weiteren werden mehrere Major-Siegerinnen an den Start gehen und darauf hoffen, ihre Major-Sammlung um eine Trophäe erweitern zu können. Mit der Thailänderin Ariya Jutanugarn wird eine ehemalige Weltranglistenerste, zweifache Major-Gewinnerin und Zweitplatzierte bei der HSBC Women’s World Championship 2017 um den Titel mitspielen.

Sung Hyun Park tritt die Titelverteidigung an

2019 konnte die Südkoreanerin Sung Hyun Park die Meisterschaft für sich entscheiden und wird am kommenden Wochenende ebenfalls um den Titel kämpfen. Im vergangenen Jahr musste das Turnier aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden, weshalb die Veranstalter sich umso mehr freuen, die LPGA Tour in diesem Jahr wieder in Singapur begrüßen zu dürfen.

In das kleine aber feine Feld haben es mit Sophia Popov und Caroline Masson auch zwei deutsche Spielerinnen geschafft. Bei der Hugel-Air Premia LA Open scheiterte Masson am Cut, während sich Popov auf dem geteilten 59. Rang platzierte. Um in dem starkbesetzten Feld aufzufallen und vorne mitzuhalten, müssen sich die Proettes in dieser Woche ordentlich strecken.

Foto: LPGA Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.