Zwei Südafrikaner machten am vergangenen Wochenende von sich reden: Garrick Higgo gewann die Palmetto Championship und auch Wilco Nienaber stellte seine Kollegen in den Schatten. Der 21-Jährige schlug bereits in der ersten Runde des Turniers mit dem Driver ausschließlich Bälle von mindestens 300 Metern und knüpfte auch in den restlichen Runden an diese Distanzen an.

Am Ende konnte sich der neue Super-Longhitter auf dem geteilten 14. Platz positionieren. Sein längster Abschlag hatte eine Länge von 352 Meter und der durchschnittliche Wert seiner Bälle bei der Palmetto Championship beläuft sich auf 330 Meter. Damit kann er in jedem Fall mit den Longhittern der PGA Tour mithalten und mischt nun an der Spitze der Statistik mit. Eigentlich spielt der Südafrikaner auf der European Tour und der Sunshine Tour. Dank seiner herausragenden Leistungen qualifizierte er sich nun auch für die US Open am kommenden Wochenende.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.