Derzeit wechseln die Namen an der Spitze des Official World Golf Ranking (OWGR) beinahe wöchentlich. Wie werden die Punkte der Weltrangliste der Herren gewertet?

Jon Rahm oder Dustin Johnson? Wer ist diese Woche die Nummer 1 der Welt? Die beiden Top-Spieler liefern sich derzeit ein Rennen um die Führung in der offiziellen Golf-Weltrangliste der Herren. Diese wird jeden Montag aktualisiert und berechnet die Punkte nach jedem Turnier neu, was wöchentlich zu neuen Platzierungen einzelner Spieler führt.

Bernhard Langer schrieb Weltranglisten-Geschichte

Voraussetzung für einen Platz auf der Liste ist eine Spielberechtigung für die PGA Tour, European Tour, Asian Tour, PGA Tour of Australasia, Japan Golf Tour oder die südafrikanische Sunshine Tour. Außerdem sammeln Spieler niedriger eingestufter Touren wie der europäischen Challenge Tour und der nordamerikanischen Nationwide Tour ebenfalls Punkte für die Weltrangliste.

So wie wir die Liste heute kennen, besteht sie bereits seit April 1986 und löste die „Mark McCormack’s world golf rankings“ ab. Bernhard Langer durfte sich damals zum ersten Führenden der neu eingeführten Weltrangliste küren. Drei Wochen lang hatte der Deutsche die Pole Position inne. Auch Martin Kaymer gelang es, sich 2011 in die Liste der Weltranglistenersten einzutragen. Damit gehören die beiden Spieler zu nur wenigen, die diesen Erfolg bislang feiern durften.

Der Durchschnitt der vergangenen zwei Jahre zählt

Mit 683 Wochen ist Tiger Woods bis heute der Spieler, der mit großem Abstand am längsten an der Spitze verweilte. Von Juni 2005 bis Ende Oktober 2010 blieb der Ausnahmespieler ohne Unterbrechung für 281 Wochen auf dem ersten Rang. Außer Woods gelang es außerdem Nick Faldo und Greg Norman, für mindestens ein Kalenderjahr die Führung zu behalten.

Die erspielten Weltranglistenpunkte der vergangenen zwei Jahre sind ausschlaggebend für das Punktesystem und die Platzierungen. Entscheidend für die erspielten Punkte ist einerseits selbstverständlich das Spielergebnis und andererseits die Wertigkeit des Turniers. Diese wird daraus ermittelt, welche Top-200-Spieler der Weltrangliste und welche Top-30-Profis der Rangliste der entsprechenden Heimattour bei dem Turnier an den Start gegangenen sind.

Major-Turniere sowie die Players Championship werden von dieser Wertung ausgenommen, da diese bereits eine festgelegte Wertigkeit haben. Die Gewichtung der erspielten Weltranglistenpunkte aus den vergangenen 104 Wochen (zwei Jahren) wird in zwei Perioden aufgeteilt. Dabei dauert die jüngste Periode 13 Wochen an und wertet die Punkte einfach.

Punkte, die bei früheren Turnieren erzielt wurden, werden wöchentlich um 1/92 gesenkt. Ein Turnier, das also 14 Wochen zurückliegt, erhält eine Gewichtung von 91/92 (0,9891), während das vor 104 Wochen ausgetragene Event nur noch 1/92 (0,0109) Punkte bekommt. Da einige Spieler an weniger Veranstaltungen teilnehmen als andere, errechnet das System die Durchschnittspunkte. Dazu wird die gesamte Punktemenge durch die Anzahl der in den vergangenen zwei Jahren gespielten Turniere – mindestens 40 und maximal 52 – dividiert.

Titelbild: kayintveen – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.