Für die Spieler der PGA Tour öffnet in dieser Woche der Detroit Golf Club seine Tore und gibt den Weg frei für die Rocket Mortgage Classic. Der seit 1899 bestehende Club hat bereits einiges an Veränderung durchlebt.

Denn als der Detroit Golf Club gegründet wurde, war die zulässige Mitgliederzahl auf ein Maximum von 100 Spielern beschränkt. Diese limitierte Anzahl an Golfbegeisterten hatte die Chance, auf dem neu errichteten 6-Loch-Kurs zu spielen. Da die Nachfrage schnell wuchs, erweiterte der Club die Anlage im darauffolgenden Jahr von sechs auf neun Löcher.

Damit konnten die Verantwortlichen 1902 auch die Mitgliederzahl von 100 auf 200 steigern und wenig später wurde aus dem 9-Loch-Kurs eine große 18-Loch-Golfanlage. Heute können die Mitglieder des Detroit Golf Club sich über zwei unterschiedliche Golfkurse freuen, die von Donald Ross entworfen wurden. Damit ist der Club einer von nur 20, der gleich zwei Kurse des renommierten Golfplatzarchitekten besitzt.

Gastgeber des ersten PGA-Tour-Event in Detroit

Um den Golfclub noch ein weiteres Kapitel für seine Historie aufschlagen zu lassen, wählte die PGA Tour diesen als Austragungsort für die 2019 ins Leben gerufene Rocket Mortgage Classic. Besonders auszeichnend für die Golfanlage im Norden von Detroit ist, dass sie die erste war, auf der die PGA Tour in Detroit für ein Turnier Halt machte. In diesem Jahr findet das Event bereits zum dritten Mal statt und der Club hat sich damit in der Golfszene einen Namen gemacht.

Bryson DeChambeau schnitt auf dem Par-68-Kurs im vergangenen Jahr am besten ab und geht in dieser Woche als Titelverteidiger an den Start. Ob der Longhitter auch dieses Jahr wieder mit seinen rekordträchtigen Distanzen überzeugen kann, wird sich zeigen. Zumindest hat er gute Erinnerungen an den Kurs, den er sowohl mit seinen Distanzen als auch seiner Präzision erfolgreich bestreiten konnte.

Foto: Getty Images

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.