Golf-Stars und ihr Leben #2: Rory McIlroy

Golf-Stars und ihr Leben #2: Rory McIlroy

Rory McIlroy, bis vor kurzem Nummer 1 der Weltrangliste, beweist, dass das Alter im Profigolf nicht zwangsläufig ausschlaggebend ist. Er gewann die US Open Championship noch vor seinem 20. Geburtstag. Im zweiten Teil unserer Serie „Golf-Stars und ihr Leben“ stellen wir den nordirischen Superstar vor. McIlroys Karriere begann in den Kinderschuhen und verläuft bis heute äußerst erfolgreich.

Bereits als Kleinkind imitierte er den Schwung seines Vaters mit einem Plastikschläger. Gerry McIlory, selbst ein guter Golfer, erkannte das Talent seines Sohnes frühzeitig, nachdem dieser im Alter von nur zwei Jahren die ersten Drives schlug. Die Unterstützung seines Vaters war ein entscheidender Faktor in McIlroys Karriere.

Als Schüler gewann McIlroy die Weltmeisterschaft für die U10 in Doral, Florida. Seine Amateur-Karriere war von zahlreichen Auszeichnungen und Wettkampfsiegen geprägt. 2002 gewann er die Ulster Boys Championship. Zwei Jahre später spielte der damals 15-Jährige in der siegreichen europäischen Mannschaft beim Junior Ryder Cup.

Einstieg in Profi-Bereich und Rekorde in jungen Jahren

Kurz nach seinem 16. Geburtstag nahm McIlroy erstmals an einem Profi-Turnier teil: den British Masters. Mit 17 schaffte er zum ersten Mal den Cut bei der Dubai Desert Classic. Wegen seines Amateur-Status musste er jedoch auf das Preisgeld von 7.600 Euroverzichten.

Dies war ein weiterer Anlass, um in den Profi-Bereich zu wechseln, was McIlroy am 18. September 2007 tat-. Das Ausnahmetalent erspielte sich mit mit einem dritten Platz bei der Alfred Dunhill Links Championship und einem vierten Platz bei dem Open de Madrid Valle Romano die Teilnahme-Berechtigung für die nächste Saison. Damit wurde er der jüngste Golfer in der Geschichte der European Tour, der sich eine Tour Card erspielte.

Seinen ersten Sieg als Profigolfer erzielte er 2009 bei der Dubai Desert Classic. Auch die nächsten Turniere verliefen erfolgreich und McIlroy rückte auf den 15. Platz der Golf-Weltrangliste vor. Bei den U.S. Open 2011 erreichte er ein Rekord-Ergebnis von 268 (-16). Damit schlug er die bisherige Bestmarke von 272, die unter anderem Jack Nicklaus und Tiger Woods erreicht hatten. Somit stand er 2012 mit 22 Jahren auf Augenhöhe mit den ganz Großen und übernahm in diesem Jahr erstmalig die Führung der Weltrangliste.

Drei Major-Titel im Alter von 25 Jahren

2014 gewann er seinen dritten Major-Titel. Mit 25 Jahren konnte McIlroy bereits drei Major-Titel vorweisen. In diesem Alter hatten dies neben McIlroy nur Nicklaus und Woods geschafft. Im darauffolgenden Jahr gewann er die Omega Dubai Desert Classic auf der European Tour. 2016 triumphierte McIlroy beim FedExCup.

Beim Arnold Palmer Invitational 2018 gewann er die Trophäe und auch 2019 verlief für den Golfer erfolgreich. Mit dem Sieg bei den Canadian Open gehörte er zu der Triple Crown. Dies bedeutet, dass er während seiner Laufbahn die drei ältesten Turniere der PGA-Tour gewinnen konnte – die Open Championship, die U.S. Open und die Canadian Open.

2020 Jahr kehrte der Profi zurück auf die Nummer 1 der Weltrangliste, die er 2015 das letzte Mal besetzte. Nach dem Lockdown legte McIlroy jedoch eine kurze Pause ein, weil er unzufrieden mit seinen Leistungen war.  Für das Memorial Tournament vom 16. bis 19. Juni meldet sich der Superstar zurück. Hier siegte jedoch der Spanier Jon Rahm, der McIlroy damit von der Spitze der Weltrangliste verdrängte.

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.