Auf der European Tour hat sich die deutsche Riege an diesem Wochenende bereits nach dem zweiten Spieltag geschlossen ins Aus katapultiert. Ganz anders die Damen: Auf der Ladies European Tour konnten sich mit Leonie Harm und Karolin Lampert gleich zwei deutsche Teilnehmerinnen Tickets für ein bevorstehendes Major sichern.

Für Harm und Lampert verlief der Saisonauftakt bei der South African Women’s Open im Westlake Golf Club äußerst erfolgreich, denn beide reisten mit einer Top-Platzierung nach Hause. Mit nur einem Schlag Rückstand auf die Siegerin Lee-Ann Pace platzierte sich Harm auf dem zweiten Rang. Lampert tat es der Stuttgarterin fast gleich und landete am Ende auf dem geteilten dritten Platz.

Mit diesen Top-Leistungen sicherten sich die Spielerinnen die Tickets für die 76. US Women’s Open, die vom 3. bis 6. Juni im Olympic Club ausgetragen wird. Bereits 2018 durfte Harm Major-Luft schnuppern, als sie sich dank ihres Sieges bei der British Ladies Amateur Golf Championship für die US Women’s Open qualifizierte. Lampert wird ihr Debüt bei dem prestigeträchtigen Turnier der Damen geben. Mit den beiden Golferinnen sind nun fünf Deutsche im Teilnehmerfeld des Major zu sehen.

Richard Bland holt ersten Sieg nach 25 Jahren

Weniger erfolgreich verlief das vergangene Wochenende für die deutschen Herren auf der European Tour. Alle Teilnehmer sind beim Betfred British Masters hosted by Danny Willett am Cut gescheitert. Für Martin Kaymer, Nicolai von Dellingshausen, Max Schmitt, Max Kieffer, Sebastian Heisele, Marcel Schneider und Bernd Ritthammer war nach der zweiten Runde Schluss.

Der Sieg ging an den Richard Bland aus England. Der 48-Jährige konnte nach 25 Jahren auf der European Tour seinen ersten Sieg feiern und beendete damit eine Strecke von 477 Starts ohne Triumph. Nachdem er mit Guido Migliozzi gleichzog, ging es für die beiden Spieler ins Stechen. Dort behielt Bland starke Nerven und konnte sich gegen den Italiener durchsetzen. Über das gesamte Turnier notierte der Engländer nur ein Bogey und zeigte damit einmal mehr, dass der Titel bei ihm richtig ist.

Fotos: European Tour

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.