Wer seine Golfschläger liebt, der pflegt sie. Dabei spielen Reinigung und Aufbewahrung eine entscheidende Rolle. Das macht sich nicht nur im Geldbeutel bemerkbar, sondern auch auf der Runde.

Ständig ein neues Set Golfschläger – wer kann sich das leisten? Mit der richtigen Pflege der Ausrüstung haben die Schläger ein längeres Leben und die Golfer können sich lange an ihnen erfreuen. Golfprofis können die Aufgabe an ihre Caddies abgeben, doch diese Möglichkeit haben wohl die wenigsten Freizeitspieler.

Also muss man selbst ran. Bei der Reinigung der Schläger sollte unterschiedlich an Griff und Kopf herangegangen werden. Für die Schlägergriffe reicht etwas Wasser mit Spülmittel oder Seife, um diese einmal abzuwischen und danach wieder zu trocknen. Bei intensivem Spielen mit den Schlägern kann nach rund einem Jahr ein Wechsel des Griffs erforderlich sein, da sich dieser dann zügig abnutzt. Um den Komfort und den richtigen Griff des Schlägers zu garantieren, sollte das Material spätestens alle drei Jahre ausgetauscht werden.

Der Kopf des Schlägers ist selbstverständlich stärker beschmutzt als der Griff, weshalb die regelmäßige Pflege auch dort ein Muss ist. In den Rillen kann sich viel Dreck sammeln, der mitsamt der Feuchtigkeit im schlimmsten Fall zum Rosten – insbesondere bei Eisen – führen kann. In einigen Golfclubs gibt es extra angelegte Reinigungsstellen. Dort können die Spieler den Dreck an ihren Schlägern zunächst im Wasser einweichen und daraufhin mit einer Bürste entfernen. Damit es auch nach der Reinigung nicht zum Rosten kommt, sollte die Ausrüstung stets gut getrocknet werden, bevor sie ihren Weg ins Bag findet.

Verbessertes Golfspiel dank gepflegter Schläger

Wenn die Grooves (kleine Rillen) in den Schlägern voller Dreck sind und dieser sich dort festsetzt, mindert das die Treffsicherheit und die Zielgenauigkeit. Und auch die Länge des Balles kann darunter leiden, denn die Grooves sind dafür konzipiert, den Dreck und das Gras aufzufangen, ohne dass dies Auswirkungen auf den Schlag hat. Wenn die Grooves allerdings bereits von Dreck belagert sind, kann dies nicht mehr funktionieren.

Wenn die Golfschläger vom Dreck befreit und getrocknet sind, werden sie zu ihrem Schutz im Bag aufbewahrt. Wer allerdings zu viele Schläger besitzt, sollte sich zusätzlich einen Schrank anschaffen, in dem er sein Sortiment verstauen kann.

Foto: Bettina Reiser – stock.adobe.com

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.