US Open: Erste Major-Trophäe für Bryson DeChambeau

US Open: Erste Major-Trophäe für Bryson DeChambeau

Bryson De Chambeau gewinnt bei der US Open. Der „verrückte Wissenschaftler“ holte sich am vergangenen Wochenende die Trophäe des Major im Winged Foot Golf Club. Mit 67 (-3) spielte DeChambeau als einziger Golfer des Turniers unter dem Par des Platzes von 70 Schlägen.

Am Sonntag startete DeChambeau mit zwei Schlägen hinter seinem Konkurrenten Matthew Wolff in die Finalrunde. Eine beeindruckende Runde und einige Patzer seines engsten Konkurrenten verschafften ihm dann die Führung. Mit einem Vorsprung von sechs Schlägen vor Wolff gewann DeChambeau das Major.

Aufholjagd auf Wolff

Wolff ging zwar als Führender in den Finaltag, patzte jedoch am dritten Loch und musste ein Bogey einstecken. Damit witterte DeChambeau seine Chance und schlug sich mit einem Birdie zur geteilten Führung. Am fünften Loch unterlief Wolff erneut ein Fehler und DeChambeau erspielte sich die alleinige Spitzenposition, die er bis zum Ende des Turniers behalten sollte.

Die weiteren Löcher verliefen im Gleichschritt. Beide Spieler verzeichneten am achten Loch ein Bogey und daraufhin ein Eagle am neunten. Obwohl auch DeChambeau mit den Fairways des Platzes zu kämpfen hatte, setzte er sich mit seiner Strategie durch: Immer in Richtung Grün, egal ob über den Fairway oder das Rough. Das Doppelbogey von Wolff am 16. Loch und ein Par nach dem anderen auf Seiten DeChambeaus entschieden das Turnier. Mit einer 67er Runde und sechs Schlägen Vorsprung vor seinem Konkurrenten Wolff entschied der 27-Jährige das Major für sich.

Platz als Endgegner für viele Spieler

Für einige der Golfer wurde der Platz im Winged Foot Golf Club zum Endgegner. Außer des Siegers der US Open schaffte es keiner der Top-Stars unter dem Platzstandard von 70 Schlägen zu spielen. Wolff ging mit sechs Schlägen mehr als DeChambeaus aus dem Turnier. Louis Oosthuizen spielte sich mit zwei Schlägen Rückstand auf Wolff auf den dritten Platz.

DeChambeau brachte seine ganz eigene Strategie ins Spiel. Für ihn spielte es keine Rolle, ob er sich auf dem Fairway oder Rough befand. Hauptsache der Ball fliegt mit großer Distanz in Richtung Grün. Zuletzt kam DeChambeau mit deutlich mehr Muskelmasse aus der Corona-Pause. Der ehemalige Physikstudent hat sich der Wissenschaft verschrieben. Sein Set aus gleichlangen Schlägern und die gewonnene Muskelmasse sollen ihm die gewünschten Erfolge liefern. Und das tun sie wohl auch.

Foto: Getty

Kommentar hinterlassen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.