5 Golfclubs, die kein Golfer missen darf

Royal St Georges Golf Course bei Sonnenuntergang

Egal, ob Norden, Süden, Westen oder Osten: Überall in der Bundesrepublik gibt es wunderbare Golfclubs, die jeder Golfer einmal besucht haben sollte. Und wem das immer noch nicht reicht, der unternimmt eine Golfreise ins Ausland. Wir stellen euch fünf Clubs vor, deren Besuch wir jedem einmal empfehlen wollen. Natürlich ist diese Auswahl rein subjektiv.

Golf-Club Chieming e.V. – Spitzengolf im Alpenvorland

Wir starten unsere kleine Golfreise Tief im Süden. In der welligen Voralpenlandschaft des Chiemgaus liegt dieser wunderschöne Golfplatz. Auf dem 6.250 Meter langen (weiß) Meisterschaftsplatz wechselt sich einige flache Fairways mit so manch bewegter Spielbahn ab. Ein wunderschöner Mischwald bereitet die Kulisse für dieses Golfsport Erlebnis. 

Neben einem regen Vereinsleben und dem top-geplfegten 18 Loch Kurs punktet der Golf-Club Chieming vor allem auch mit der Anlage „Super 7Seven Public Golf“. Hier können Interessierte und Neueinsteiger sich einmal so richtig ausprobieren und hoffentlich ihre Leidenschaft für den Golfsport intensivieren.

WEST GOLF – Alles etwas anders im Rheinland

Wenn ein Südafrikaner in die Region Köln/Bonn kommt, um einen Golfplatz zu eröffnen, dann kann, wie in diesem Fall, besonderes entstehen. Der charismatische Craig West hat die nach ihm und gleichzeitig nach der Himmelsrichtung benannte Anlage mit dem Ziel eröffnet, den Menschen einen etwas freieren, ungezwungeneren Zugang zum Golf zu ermöglichen. So stellt er auch auf seiner Website klar, dass man beim Besuch dieses Platzes keines der gängigen Golfer-Klischees finden werden.

Große Golfanlage mit dem Westgolfloch 9 in der Mitte
Foto: Westgolf

Das bedeutet jedoch mitnichten, dass die Qualität hier nicht allerhöchsten Ansprüchen genügen würde – im Gegenteil. Der Players Course mit seinen 9 Bahnen ist eine absolute Augenweide und wird vom letzten Loch gekrönt. Dieses ist originalgetreu dem weltberühmten 17. Loch des TPC Swgrass nachempfunden. Anfänger können sich hingegen auf den 9 Loch des Academy Course einmal ausprobieren – sogar ganz ohne Platzreife. WEST GOLF hat 2010 den Deutschen Golfpreis für Innovation gewonnen, ist aber auch anno 2024 noch absolut State of the Art.

Licher Golf-Club – Aus dem Herzen der Natur

Der mittelhessische Ort Lich im Landkreis Gießen war lange Zeit bundesweit eher für wunderschöne, pittoreske Bierwerbungen bekannt, als für Golf. Mittlerweile ist das Getränk mit dem Eisvogel eher zu einer regionalen Marke geworden. Zeit also, den Standort einmal golferisch zu würdigen. 

Abwechslungsreich, anspruchsvoll und vor allem fair – so beschreibt der Licher Golf-Club seinen Kurs, der für jede Spielstärke interessant ist. Neben der Mitgliedschaft, deren Gebühr bei 155 Euro im Monat liegt, sind auch Gäste herzlich willkommen in Lich. Wer einen DGV Ausweis „R“ hat, der kann für ein Greenfee von 50 bis 80 Euro einen wunderbaren Nachmittag auf dem Golfplatz verbringen. 

Oldenburgischer Golfclub e.V. – Golfvergnügen im hohen Norden

Einmal richtig unbeschwert durchatmen, sich die kühle Brise um die Nase wegen lassen: Kaum an einem anderen Ort geht dies so gut, wie im Oldenburgischen Golfclub. Dieser Club engagiert sich nämlich schon lange in dem vom DGV ins Leben gerufenen Projekt „Golf & Natur“. Hier werden besonders umweltgerechte und nachhaltige Golfanlagen entsprechend zertifiziert. Ziel ist es, das mit dem Golfsport untrennbare Naturerlebnis noch zu intensivieren.

Für ein reibungsloses Spielerlebnis sorgt in Oldenburg übrigens ein eigens nominierter Marshal. Dieser kurvt häufig mit seinem Golfcart auf dem Platz herum und stellt sicher, dass Flights zügig durchkommen, niemand zu lange warten muss und die Etikette gewahrt bleibt. Darüber hinaus leistet er Erste Hilfe bei medizinischen Notfällen und ist Ansprechpartner für Mitglieder und Gäste auf dem Platz.

Royal St Georges Golf Club – Ein Griff ins oberste Regal

Nachdem wir nun vier deutsche Golfclubs vorgestellt haben, die kein Golfer missen darf, können wir es uns zum Abschied nicht verkneifen, nochmal das Fernweh zu wecken. Royal St George im Süden Englands gehört nach wie vor zu den renommiertesten Golfclubs der Welt. Nicht umsonst ist er einer der regelmäßigen Austragungsorte der Open Championship, die 2023 allerdings in Liverpool stattfand.  Einmal diese perfekt gepflegten, von den markanten Sanddünen gekennzeichneten 18 Löcher spielen. Einmal in diesem stilvollen Clubhaus Platz nehmen, dass von Jahrhunderten Golfgeschichte erzählt – ein absoluter Traum für jeden Golfliebhaber. Das clubeigene Restaurant ist übrigens ebenso für seine exquisite Küche berühmt. 

Royal St Georges Golf Course bei Sonnenaufgang

Fotos (sofern nicht anders angegeben): Adobe Stock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.