Bahrain Championship: Yannik Paul betritt das Königreich

Porträt von Yannik Paul

Auf dem Desert Swing der DP World Tour geht es diese Woche zur Bahrain Championship. Ab heute starten wieder acht deutsche und drei österreichische Teilnehmer, um einen Teil des Gesamtpreisgeldes von 2,5 Millionen US-Dollar zu gewinnen.

Ausgetragen wird das Turnier auf dem 7.243 Yards / 6.622 Meter langen Par 72 Kurs der Anlage des Royal Golf Clubs. Für dessen Design ist kein geringerer als Colin Montgomerie verantwortlich. Mit dabei sind die deutschen Spieler Yannik Paul, Nick Bachem, Marcel Siem, Hurly Long, Marcel Schneider, Max Rottluff, Maximilian Kieffer, und Freddy Schott. Für Österreich gehen Matthias Schwab, Bernd Wiesberger und Lukas Nemecz an den Start.

Neue Herausforderung für Yannik Paul

Für Yannik Paul ist es das erste Mal im Königreich Bahrain. Obwohl er durchaus über Erfahrung im Nahen Osten verfügt, wird dies eine andere Herausforderung für ihn sein. Als die Tour 2011 das letzte Mal in Bahrain zu Gast war, war Paul noch kein Profi.

Paul, der seinen zweiten DP World Tour-Titel anstrebt, ist beeindruckt von dem, was er von der Anlage gesehen hat. Seit der Austragung der Volvo Golf Champions 2011 auf der DP World Tour wurde diese umfassend renoviert.

„Ich denke, es wird ein großartiger Test. Der Kurs ist in einem wirklich guten Zustand“, so Paul vor dem Turnier. „Ich lebe in Arizona, also bin ich es gewohnt, in der Wüste Golf zu spielen. Ich mag es, wenn es richtig grün ist und dann hast du das Rough und die Wüste, sodass der Kontrast wirklich gut aussieht. Es ist ein interessanter Platz.“

An den Grünstrukturen wurden seit 2011 erhebliche Änderungen vorgenommen, die ein besonders präzises Annäherungsspiel erfordern. Ob Yannik Paul den Kurs meistern kann, wird sich zeigen.

Rasmus Højgaard im Favoritenkreis

Nach seinem zweiten Platz bei der Ras Al Khaimah-Meisterschaft wird Rasmus Hojgaard versuchen, noch einen Schritt weiter zu gehen. Er hofft, seine hervorragende Form fortzusetzen. Bei seinen letzten fünf Tour-Starts ergab sich für ihn kein schlechteres Ergebnis als ein geteilter elfter Platz. Er zählt in jedem Fall zum engeren Favoritenkreis.

Einige aufstrebende Stars stehen ebenfalls auf dem Leaderboard. Darunter sind der Sieger der European Challenge Tour Alex Fitzpatrick und der ehemalige Amateur-Weltranglistenerste Keita Nakajima. Auch Thomas Bjørn, Rafa Cabrera Belo und Nicolas Colsaerts sind namhafte Profis, die an diesem Wochenende im Royal Golf Club aufschlagen.

Bild: AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.